Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Elka67
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 8. August 2010 09:19
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon Elka67 » 23. Oktober 2010 11:27

Hallo Alle,

wie sieht es denn aus, wenn man sich in Schweden niederlassen möchte, aber dort nicht arbeitet, sondern von seinem Ersparten lebt? Bekommt man dann die Aufenthaltserlaubnis, wenn man z. B. Mieteinnahmen nachweist?

Grüsse Elka67

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon Nanna » 24. Oktober 2010 19:35

Solange Du nachweisen kannst, dass Du Dich ernähren kannst, ist es kein Problem. Egal woher das Geld kommt (naja, offiziell und ehrlich sollte es vielleicht schon sein :D ).

Gruss
Nanna

bakis
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 12. September 2010 17:03
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon bakis » 27. Oktober 2010 14:19

Hallo Elka!

Als EU-Buerger bekommst du dein Aufenthaltsrecht und Personnummer auch ohne Arbeitgeber, aber mit Wohnsitz. Und es kann sein (wie es bei meinem Freund war), dass du einen Kontoauszug nachweisen musst mit mind. 1500 Euro oder entsprechend Kronen. Das Konto muss aber auf deinen Namen laufen und aktuell sein.
Gruss

chipsses

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon chipsses » 28. Oktober 2010 19:01

bakis hat geschrieben:Hallo Elka!

Als EU-Buerger bekommst du dein Aufenthaltsrecht und Personnummer auch ohne Arbeitgeber, aber mit Wohnsitz. Und es kann sein (wie es bei meinem Freund war), dass du einen Kontoauszug nachweisen musst mit mind. 1500 Euro oder entsprechend Kronen. Das Konto muss aber auf deinen Namen laufen und aktuell sein.
Gruss


wirklich nur 1500 euro oder doch eher 15.000??? 1500 reichen doch mal gerade für einen urlaub und nicht für die annahme, dass mein ein jahr unabhängig vom staat leben kann, oder?

meinesarah

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon meinesarah » 28. Oktober 2010 19:40

Ich weiß nicht, ob der Betrag von 1500 Euro richtig ist. Ich kann mich noch erinnern,
das das Minimum 4500 Kronen waren. Ich weiß nicht, wie es sich nun geändert hat.
Wenn es 1500 Euro sein sollten, so könnten die wenigsten Rentner in Schweden leben.
Denn wer hat schon als einfacher Knecht soviel Rente im Monat?
LG meinesarah

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon HeikeBlekinge » 29. Oktober 2010 08:29

Evtl. sind es 1500 Euro pro Monat und fuer mehrere Personen!
Denn die Summe richtet sicn nach dem Basbelopp und der beträgt um die 6500 Kronen pro Erwachsener, Kinder die Hälfte.
Anderes kann ich mir nicht vorstellen, denn mit einmaligen 1500 Euro lässt sich das Mirgrationsverket im Bezug auf ausreichende Mittel nie und nimmer "abspeisen".
Von den 15000 Euro als Gesamtbetrag/Jahr habe ich allerdings auch schon gehört.

Es kostet uebrigens nichts, dort persönlich vorher gezielt nachzufragen!

Många hälsningar
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

meinesarah

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon meinesarah » 30. Oktober 2010 21:06

Vielleicht muß ich noch einmal meinen Wertegang hier darlegen. Ich will mal 1994 anfangen.
Damals kaufte ich mir ein Ferienhaus in Smoland. Bevor der Kauf abgewickelt werden konnte,
mußte ich noch ein polizeiliches Führungszeugnis von Deutschland erbringen. Gleichzeitig mußte
ich mich beim Migrationsverket anmelden um nicht alle drei Monate das Land zu verlassen. Auch
mußte ich eine Krankenversicherung in Deutschland nachweißen. Viele Dinge, die sich Heute zu
gunsten der EU geändert haben. 1996 lag der Rentenbeitrag, den man aus der staatlichen Rentenkasse bekommen hatte, ohne irgentwelche Beiträge hier in Schweden eingezahlt zu haben, bei 4500 Kronen. Wie er Heute aussieht, weiß ich nicht. Es gibt also eine gewisse Mindestrente, die mir als Schwede zusteht. Vielleicht vergleichbar mit der ehemaligen Sozialhilfe, wie in Deutschland.
Da ich ein Einkommen von unter 1300 Euro im Monat habe, war es doch für mich kein Problem,
vom schwedischen Staat aufgenommen zu werden . Also bin ich 2008 nach Schweden ausgewandert.
Ich Lebe nun hier, bin froh, das der Staat mich hier Leben lässt und ich eine neue Heimat gefunden habe. Auch passt alles. Ich habe super Nachbarn gefunden und gehöhre bei Ihnen zur Familie. Was will ich mehr. Ich muß immer wieder sagen, Danke Schweden.
Das mal einige Gedanken von mir.
LG meinesarah

jms

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon jms » 10. November 2010 11:49

tja ist nicht ganz so einfach

also auch wenn " Mann " ein Haus in Schweden hat , dann kann es noch
Ärger mit dem Aufenthaltsrecht geben ....hat das Haus keinen Strom -Wasseranschluß oder ist dieser stillgelegt , dann ist das Haus nicht
bewohnbar und somit wird es nix mit Aufenthalt .......


Grüßle
:evil:

meinesarah

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon meinesarah » 11. November 2010 18:40

Ich muß Dir eigentlich widersprechen. Noch einmal zu meinen Werdegang?
Ich habe 1994 eine alte Kapelle gekauft, ein Großer Raum. 75 qm, kein Wasser kein Abwasser.
Als einziges war eine alte Typisch schwedische Elektrik im Haus. Um keine Probleme mit dem
Skatteverket zu bekommen, meldete ich mich damals 1997 an. Damals mußte ich noch ein
polizeiliches Führungszeugnis von Deutschland erbringen. Auch mußte ich mindestens 4.500,00
Kronen als Einkommen nachweisen. War zu diesen Zeitpunkt die Mindestrente bzw. der Sozialhilfesatz hier in Schweden. Auch mußte ich eine Krankenversicherung in Deutschland nachweisen. Es waren also sehr viele Hürden damals. Heute hat es sich sehr viel vereinfacht
Jedoch, es haben sich die Dinge geändert und es ist Heute einfacher geworden.
LG meinesarah

jms

Re: Aufenthaltserlaubnis ohne Arbeitsplatz?

Beitragvon jms » 15. November 2010 16:04

sorry sarah

so wurde es mir gesagt ....in welcher Gegend in S wohnt ihr ? Ist das von Län zu Län
verschieden ? :roll:

Grüßle


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste