Atomstrom

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

sommen

Atomstrom

Beitragvon sommen » 13. März 2011 16:46

Hej :)

Es ist eine mehr als furchtbare Tragödie, was in Japan passiert ist!
In Schweden gab es auch schon Störfälle mit Atomkraftwerke!

Ich denke, wenn jedes Haus Solar auf dem Haus hätte, jede Firma, jede Fabrik, dazu noch Windräder, könnten zumindest einige Meiler abgeschalten werden und dazu müßten wir auch mal auf Wohlstand verzichten und Strom einzusparen!
Was meint ihr?
Gibt es andere Möglichkeiten, auf Atomstrom zu verzichten?

Schade finde ich, daß in Japan nicht auch von Tieren gesprochen worden ist, die in freier Wildbahn gestorben sind!

Sommen

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 616
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Atomstrom

Beitragvon Speedy » 13. März 2011 17:11

Hi,

ja ich gebe Dir Recht. Aber hier in Schweden wird sowieso viel weniger auf die Umwelt geachtet als in Deutschland. Ich habe in den letzten Wochen unsere Bekannten gefragt, wo denn in Schweden der Atomabfall endgelagert wird und keiner konnte mir eine Antwort geben. Ich habe hier noch nie von einer Menschenkette gegen Atomstrom gehört sowie neulich gerade wieder in Deutschland passiert. Hier schläft man halt noch, bzw. sagt sich die Regierung wirds schon richten.

Gruss aus der Nähe von Ringhals.....

Speedy

sommen

Re: Atomstrom

Beitragvon sommen » 13. März 2011 17:28

Hej!

Gewundert habe ich mich auch bei diesem Thema, im negativen Sinn, daß keiner in diesem Forum etwas über die Atommeiler oder Unglück in Japan geschrieben hat!!!!!!!!!

Was sehe ich hier für Themen....Fotorätsel, Spreewald......was weiß ich....Oskar stellt sich vor....alles unbedeutende Dinge und die wichtigen, wo es auch um Leben geht, wird nicht erahnt!
Die Qualität hier lässt sehr zu wünschen übrig!

Nein, dazu gibts keine Grüße!

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Atomstrom

Beitragvon HeikeBlekinge » 13. März 2011 17:50

Na, nun scher hier nicht gleich alle über einen Kamm!
Es gibt durchaus Menschen - wie mich - die immer noch unter Schock stehen über das Geschehen. Und jeder hat das Recht es für sich selbst auf seine Weise zu verarbeiten!
Besonders wir Deutsche sind sensibler angesichts unserer Historie und durchaus in der Lage Kritik zu üben! Genau das sind aber Schweden nicht! Jahrhunderte ohne Kriege und keinerlei grossartigen Katastrophen im eigenen Land machen Menschen anscheinend gerne zu "Ja-Sagern". Zudem wird das Thema Atomenergie eher mehr propangandiert in Schweden. Leider...

Fang vielleicht lieber an konkret zu helfen, sommen! Anstatt hier Mutmassungen über andere anzustellen in die du dich niemals hineinversetzten kannst. Was nutzt schon eine Diskussion an dieser Stelle? Taten muessen her!

Gruss
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Atomstrom

Beitragvon Mark » 13. März 2011 17:57

HeikeBlekinge hat geschrieben:Taten muessen her!

60.000 Deutsche haben eine zirka 45 Kilometer lange Menschenkette gegen Atomenergie gebildet.... bei der Anti-Atom-Menschenkette zwischen dem AKW Neckarwestheim und Stuttgart, gestern in Deutschland. Hier zwei Bilder:

http://www.anti-atom-kette.de/typo3temp ... 727fa2.jpg
http://www.anti-atom-kette.de/typo3temp ... da99f6.jpg

Sowas könnte man gerne auch mal in Schweden machen!
/Mark

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Atomstrom

Beitragvon Mark » 13. März 2011 18:18

sommen hat geschrieben:Schade finde ich, daß in Japan nicht auch von Tieren gesprochen worden ist, die in freier Wildbahn gestorben sind!


Weil es wahrscheinlich keine Opfer unter Tieren gibt aufgrund von den atomaren Störfällen in Fukushima, zumindest nicht bei aktuellen Wissensstand. So arg das auch momentan von der Presse in der Vordergrund geschoben wird, es gab aufgrund von Bränden bei einer Ölrafinerie in Japan tatsächlich mehr Opfer zu beklagen und aufgrund des Tsunamis ein tausendfachen Verlust/Schaden an Tieren, Menschen und Sachwerten. Dass es zu meiner Lebenszeit schon mehr als 3 unkontrollierte Kernschmelzen gab, wobei nicht eine hätte passieren dürfen angeblich, das lässt einen mehr als nur wundern wie sicher diese Technologie ist.

Es gibt auch schon neuen Solgan für die CDU auf Twitter: http://twitpic.com/48s9ep

/M

Envis
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 8. Januar 2011 16:41
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Atomstrom

Beitragvon Envis » 13. März 2011 18:22

Hej,

Frau Merkel hat doch gestern abend erklärt, dass nun alle deutschen Atomkraftwerke überprüft würdern.
Mich verwundert diese Aussage ein wenig. Bisher wurde uns doch von der Regierung immer erklärt, die deutschen Atomkraftwerke seien die sichersten der Welt !

Stimmte das vielleicht ga nicht ?

:smt006 Hejdå, Envis

Vollzeitschwede
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 2. Januar 2010 17:38
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Atomstrom

Beitragvon Vollzeitschwede » 13. März 2011 18:30

Hej,

es fragt sich nur wo sollen denn die Menschen her kommen. 60.000 Menschen sind für schwedische Verhältnisse schon ganz schön viel. Aber das nur am Rand.

Der Nuklearmüll wird in Schweden und auch in Finland in Granitstöcken gelagert, die in etwa so sicher sind wie alle Endlager, nämlich gar nicht.
Es wird in den jetzigen Tagen vielen Leuten erst richtig bewusst wie so ein AKW funktioniert, und vor allem das man es nicht abschalten kann wie man will. Genauso sieht es auch mit den Altlasten aus. Eine Halbwertzeit von 10.000 Jahren kann man sich gar nicht vorstellen. Deshalb sage ich eindeutig weg mit den Dingern bevor es noch mehr Schaden gibt.

Übrigens wird im Norden in der Nähe von Piteå ein Windpark gebaut in der Größenordnung von 6 GW Leistung, das entspricht 2-3 AKW´s. Natürlich sieht das nicht so schön aus, aber was passiert denn schon bei einem GAU beim Windrad. Es kann umfallen und mit fast 99,9 prozentiger Sicherheit keinen Schaden an der Umwelt machen.


In diesem Sinne,

:schwedentor2: Uwe

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Atomstrom

Beitragvon HeikeBlekinge » 13. März 2011 18:55

Gute Idee, Mark! Ich bin dabei.
Was meinst du, wie könnten wir es angehen?
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Steffen86
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 20. Februar 2010 18:37
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Atomstrom

Beitragvon Steffen86 » 13. März 2011 19:06

sommen hat geschrieben:Hej :)

Es ist eine mehr als furchtbare Tragödie, was in Japan passiert ist!
In Schweden gab es auch schon Störfälle mit Atomkraftwerke!

Ich denke, wenn jedes Haus Solar auf dem Haus hätte, jede Firma, jede Fabrik, dazu noch Windräder, könnten zumindest einige Meiler abgeschalten werden und dazu müßten wir auch mal auf Wohlstand verzichten und Strom einzusparen!
Was meint ihr?
Gibt es andere Möglichkeiten, auf Atomstrom zu verzichten?

Schade finde ich, daß in Japan nicht auch von Tieren gesprochen worden ist, die in freier Wildbahn gestorben sind!

Sommen



Naja es ist relativ sinnlos und gefährlich sich Photovoltaikanlagen auf das Dach zu setzen..Sofern es da mal brennt, hast du richtig Spaß und die Feuerwehr lässt dein Haus kontrolliert abbrennen.. Des Weiteren neigen die Anlagen dazu im Brandfall zu explodieren(vgl. Vorlesung Tragwerke und Brandschutz Wintersemester TU Dresden) und lohnen sich in vielen Teilen Deutschlands, zb Brandenburg nicht wirklich, da sie kaum noch subventioniert werden und einfach zu teuer sind.. Wenn schon, dann große Felder damit bestellen und im großen Stil etwas produzieren... oder auf Solarheizungskollektoren setzen.

Windräder sind auch sinnvoll, allerdings auch nicht ohne Nachteil.. stören den Flugradar(vgl. Studien der Bundeswehr), und nach 25 Jahren läuft die Pacht meißt aus und die Betreiber sind dann nicht verpflichtet sie zu entsorgen.. Da fehlt es noch an Gesetzeslage...Und Anwohner neben Windrädern sind auch nicht sonderlich froh über die Lautstärke.. Mal davon abgesehen, dass Leute die Anwesenheit als Verschandelung der Optik einer Landschaft sehen und dagegen klagen..

Sicherlich ist die "Verschwendung" fossiler Brennstoffe auch absolut sinnlos, aber die Technik brauch noch ein Weilchen bis sie absolut autoark und regenerativ Energie erzeugen kann..
Bis wir allerdings dazu in der Lage sind, müssen wir noch mit solchen Energieformen auskommen und der Staat sollte sich nach 30-40 Jahren auch mal seinen Aufgaben widmen und die Wiederaufbereitung bzw. Lagerung klären, wozu er nun mal verpflichtet ist..

Ich persönlich muss dir sagen, dass mir meine 21cent, die ich momentan für Strom zahle zu viel sind und der Großteil der Bevölkerung sicherlich nicht mit Erhöhungen auf 50cent zufrieden geben würden.. Wir leben nun mal nicht mehr in der Steinzeit und es ist meiner Meinung nach auch völlig sinnlos auf Energiesparlampen mit Quecksilber oder E10, welches die Abholzung von Wäldern und Wasserverschwendung zur Folge hat, zu setzen..Aber naja das sind andere Themen..

Umweltschutz ist zwingend notwendig, allerdings sollte doch mehr als 5 Minuten nachgedacht werden ;)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast