Arztbesuch in Deutschland

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Arztbesuch in Deutschland

Beitragvon Speedy » 26. September 2010 09:52

Hallo,

ich habe da mal eine Frage. Ich lese gerade das Buch von S. Eichinger. Dort beschreibt sie u.a., dass sie und Bekannte in Deutschland zum Arzt bzw. Zahnarzt gehen, weil es ihnen hier zu lange dauert. Nun stellt sich mir die Frage bezahlt man selber oder geht das ueber die EU-Versicherungskarte? Im Ernstfall habe ich nähmlich auch keine Lust hier auf einen Termin zu warten und das evtl. 3 Monate oder sogar länger.

:danke: Speedy

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arztbesuch in Deutschland

Beitragvon Freddy » 26. September 2010 10:10

Hast Du überhaupt schon mal angerufen und nach einem Termin gefragt?
In Deutschland darfst Du auch schon 2 Monate warten bis Du einen Termin beim Spezialisten bekommst.
Über die EU-Versicherungskarte werden auch nur die Notfälle abgerechnet. Eine gewöhnliche Behandlung darfst Du dann alleine zahlen.

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arztbesuch in Deutschland

Beitragvon Speedy » 26. September 2010 11:04

Hi Freddy,

das war nicht meine Frage, mir geht es nicht um die Erkältung sondern um wirklich ernste Krankheiten.....

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arztbesuch in Deutschland

Beitragvon tjejen » 26. September 2010 11:22

Wie Freddy geschrieben hat gilt die EU Karte nur für Notfallleistungen die im Ausland auftreten.

Für die von dir beschriebenen Fälle bräuchtest du also eine eigene dt. Versicherung.

Das was du eventuell suchst ist die von der Försäkringskassa hier beschriebene Alternative bei der man eine Behandlung in einem anderen EU/EES-Land (plus Schweiz und Türkei) beantragen kann wenn du keine Behandlung in Schweden in annehmbarer Zeit bekommen kannst: http://www.forsakringskassan.se/privatp ... _utomlands
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arztbesuch in Deutschland

Beitragvon Imrhien » 26. September 2010 13:00

Ja, das ist so richtig. Du kannst das entweder beantragen, und dann im Ausland geplant machen lassen oder aber Du befindest Dich im Ausland in einem Notfall und gehst spontan zum Arzt. Dann musst Du unter Umständen in Vorleistung treten und die FK erstattet einen Teil. Wieviel hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einmal natürlich davon ob Du das geplant hattest oder es ein Notfall war. Dann davon wieviel die FK in Schweden zahlen würde. Dann kontaktieren die so eine Sonderstelle der deutschen Krankenkassen, die extra für das Ausland tätig sind. Die schauen über die Rechnung vom Arzt und geben ihren Senf dazu ab. Also, sie entscheiden ob das nach deutschem Krankenkassenrecht nötig war und wieviel denn die deutsche Kasse so erstatten würde. An diesem Wert orientiert sich die FK. Macht der Arzt also deutlich mehr als die kasse in Dtl. zahlt, weil er denkt, dass Du privat bist, dann hast Du Pech. Ausserdem wird noch hinzugerechnet ob Du in Schweden diesen Höchschutz hast, wie heisst das auf deutsch? högkostnadsskyd... Hast Du den schon voll, wird der auch angerechnet. Ansonstne ziehen die das vom Betrag ab und Du müsstest den Teil auch selber zahlen.
So ungefähr läuft das. Wenn Du Glück hast, geht der deutsche Arzt mit seiner Rechnung gleich an diese zentrale Auslandsstelle und die schicken das nach Schweden. Aber ich hab es so erlebt, dass man eine Rechnung bekommt, die dann selber zahlt und die FK erst mal mit den Deutschen schaut wieviel sie erstatten. Das hat in meinem Fall etwa 3 Monate gedauert bis das Geld da war. Und ich wusste die Ganze Zeit nicht wieviel sie erstatten.
Ausserdem wurde in dem Formular gefragt ob der Besuch geplant war, oder sich so ergeben hat, durch einen Notfall. Klar, man kann schreiben was man will, aber da die das ja prüfen, würde sich unter Umständen rausfinden lassen, dass es kein Notfall war.
Man kann das aber ja auch beantragen. Da weiss ich aber nicht wie hoch die Chancen sind. Ausserdem wird auch in dem Fall nicht unbedingt das erstattet was die in Deutschland machen, sondern nur das was man in Schweden machen würde. Das könnte ein Unterschied sein. Da würde ich im Einzelfall prüfen, sonst kanns teuer werden.

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste