Arzt, was mache ich wenn...

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon vinbär » 9. März 2009 17:28

Hallo Distriktläkare,
Das hast Du schön erklärt, bald werden einige aus dem Forum zu Dir in die Vårdcentral kommen :) .

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon vinbär » 9. März 2009 17:32

Das Recht auf second opinion gibt es laut Verfassung schon, wenn auch schwierig zu erreichen, bzw. nicht bei leichteren "Erkrankungen"
http://vard.vgregion.se/sv/Regler-och-r ... d-Opinion/


Tommy3 hat geschrieben:verwechselt nicht die freie Arztwahl mit dem Recht auf beliebig viele Untersuchungen, die von EUCH vorgeschlagen werrden und nicht von den Ärzten. Das Recht auf Second Opinion gibt es nicht.
Zuletzt geändert von Dietmar am 11. März 2009 08:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Admin-Hinweis: Bitte keine Voll-Quotes an den Beitrag dranhängen. Quote gekürzt.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. März 2009 17:38

Lieber Thomas,

mir ist eben meine Antwort "abgeschmiert". (Mein Lap spinnt, ich hab hier Verbindungsprobleme). Du kamst so meiner Anwort zuvor.
Jetzt aber:
Zu deiner Info: Ich bin examinierte Krankenschwester.
Wo mir die Galle hoch kommt, ist das Du hier versucht Ferndiagnosen zu stellen ohne die Grundsache des Uebels zu kennen, wozu gehört
1. das schwedische Gesundheitssystem welches keinesfalls nur kostendeckend arbeitet sondern nahezu menschenverachtend!
2. Den Beginn meines Rueckenleidens denn ich hier nicht näher erwähnte um den Rahmen nicht zu sprengen und der daher ruehrte, das ich Mauersteine gehoben hatte und der Schmerz plötzlich auftrat! Muskelverspannung?? Nein! Oder möchtest Du das als Fachmann abstreiten?

Du hast den Patient nicht gesehen! SUPER! Du wirst dich wohlfuehlen in Schweden!
Du brauchst hier auch keinem erklären, das da zwei Weltanschauungen aufeinandertreffen! Das wissen alle, die in Schweden leben und sich damit auseinandersetzen muessen. Deine wahrscheinlich gutgemeinten Ratschläge sind aber völlig ungeeignet um mit einigen Situationen klarzukommen. Da kannst DU ruhig 1000mal betonen das wahrscheinlich etwas harmloses hinter einer beschriebenen Heuterkrankung steckt -Klasse - echt!
Ich hör lieber auf, denn ich bin sauer.
Du klingst mehr nach schwedischem Arzt als du glaubst.
Nee - und wie kann man es befuerworten auf Verdacht Cortisonsalbe zu verordnen. Zu meiner aktiven Zeit im Krankenhaus war das das letzte Mittel der Wahl, wurde höchstens in akuten Momenten genutzt!
Nee, was scheinen sich die Zeiten verändert zu haben :|
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon blueII » 9. März 2009 17:41

das stimmt vinbär??!!!!!

Distriktläkare...die Westküste ist sooooo schöööööööööönnn....und besonders Orust kann ich sehr empfehlen
baden, boot fahren, wilde natur alles inclusive....bitte komm doch

unsere letzte Untersuchung oder besser gesagt Besuch war auch wieder vollkommen kontaktfrei.

weder wurde sich die beschriebene Stelle durch den arzt angesehen noch ein t-shirt hochgeschoben, noch sonst was

als wir hinausgingen fragte meine tochter mich...und wann sehen wir den arzt???? :shock: :roll:

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. März 2009 17:46

Wegen der Schmerzen verspannt sich das immer mehr, und deswegen sind Schmerzmittel gut, weil der nicht empfundene Schmerz die Möglichkeit eröffnet, dass sich die Musken wieder entspannen.


Grattis!
Noch ne Ferndiagnose. NUR davon kommen Rueckenschmerzen, klaro!
Wollt ihr noch was zum ferndiagnostizieren??
Hätte da noch was auf Lager.
Wir gehen so vor: Ich beschreibe es, und ihr macht die Diagnostik einfach so. Ohne Technik, Blutuntersuchung, Abtastung! Ok?
Ich erzähl dann hinterher, um welche harmlose Erkrankung es sich handelte!
Oder jemand anders hier hat ne leichte Hautrötung, oder ein komisches Muttermal, oder ihm ist immer mal schwindelig...
:twisted:

WOZU brauchen wir denn ueberhaupt noch Vårdcentralen??
Oder Ärzte?
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Tommy3

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon Tommy3 » 9. März 2009 17:54

Hej,

nun mann langsam mit den jungen Pferden, Heike aus Blekinge! Ich habe keinesfalls eine Diagnose gestellt, auch keine Ferndiagnose, sondern nur von meinen eigenen Erfahrungen mit meinen eigenen Leiden berichtet. Lies das nochmal durch, bevor du mich hier so anmachst.

Und Ratschläge gebe ich auch nicht, sondern berichte, was ich selbst mache.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. März 2009 18:10

Die Frage des Thread richtet sich aber danach, was man tun soll wenn...! Da helfen keine Erfahrungsberichte oder wie man selbst sich behandelt. Klar! Jeder möchte sich getröstet oder in seinen Erfahrungen bestätigt wissen. Nehme ich mich jetzt gar nicht raus.
Vielleicht habe ich deinen Beitrag ja auch in die falsche Kehle bekommen, Tommy. Zuruekfuerbar auf unser ähnliches Leiden. Ich las es so, als ob Du meinst, damit muesse man klarkommen, weil Du es ja auch tätest.
Das ist es aber doch nicht! Menschen, Patienten sind Individuen. Und als das werden sie nicht behandelt in Schweden!
Uebrigens:
Ärzte/Schwestern in der Vårdcentral haben in Schweden streng vorgeschriebene Massnahmenkataloge. Von denen duerfen sie nicht abgehen, sonst gibt es Ärger. Dann wird halt laut Vorgabe von A-Z erst einmal Cortisonsalbe verordnet usw!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon blueII » 9. März 2009 18:49

:goodman: :goodman: :goodman:

Liebe Heike, nicht aufregen.
ich versteh dich ja, weil ich es auch zum an die Wände laufen finde.

Distriktläkare hat es - glaube ich - nur gut gemeint und wollte Dich versuchen zu beruhigen.
Allerdings läßt er dabei außer acht, dass das System "Vertrauensverhältnis zum Hausarzt" leider nicht in allen Teilen des Landes funktioniert, weil der Arzt nicht immer die selbe Person ist.

Nun wie auch immer...es hilft Dir jetzt und hier nicht weiter, nicht wahr.
Ich habe bei solchen Aktionen immer gerne auf eine Osteophaten zurück gegriffen, aber in S kenne ich auch keinen.

Zum Glück hatte ich hier noch keine Schmerzen, aber ich habe vorgesorgt und mir entsprechende verschreibungspflichtige Depots aus D angelegt.
(sehe schon Distriktläkare bei meinen Worten in Ohnmacht fallen :wink: )

Also nicht aufregen, denn eins stimmt, Verspannungen jeglicher Art sind dann gar nicht gut :wink: :smt006

LG
Heike

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. März 2009 19:14

Danke!
Ich bin ja auch schon wieder ganz entspannt. Bringt ja eh nichts ;-)

Zum Glück hatte ich hier noch keine Schmerzen, aber ich habe vorgesorgt und mir entsprechende verschreibungspflichtige Depots aus D angelegt.


Kann ich nur jedem raten!
Aber traurig ist das schon.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arzt, was mache ich wenn...

Beitragvon vinbär » 9. März 2009 20:40

Hej Heike,
Du musst Dich entspannen, sonst bekommst Du nämlich Verspannungen, die dann...zu Spannungen und noch Schlimmerem fuehren könnten :wink:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste