Arebitsvermittlung ohne Arbeitsamt in Deutschland

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

pumuckl

Arebitsvermittlung ohne Arbeitsamt in Deutschland

Beitragvon pumuckl » 24. Juli 2008 06:09

Hallo und moin moin zusammen,
ich war vor kurzem arbeitslos. Das Amt hier wollte mir das BTC in Rostock nicht empfehlen bzw. haben dir keinen Vertrag mit denen o.ä. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass diese Vermittlerin mich nicht nach Schweden lassen wollte. Nun gut, nun war ich erst 2 Tage arbeitslos. Aber egal, unser Wunsch, nach Schweden zu gehen steigt täglich.
Nun wollen wir es ohne das Amt probieren, da wir beide arbeiten.
Kennt jemand Einrichtungen, die einem einen guten Sprachkurs und/oder eine Arbeit in Schweden vermitteln können???
Ich habe schon das web seit Monaten auf und abgesucht, bin aber nicht fündig geworden.
Wir würden lieber heute weg, als morgen.
Weiß einer zufällig, wie die Chancen am Arbeitsmarkt für einen Buchhalter stehen???
LG und danke für eure Hilfe/Antworten,
pumuckl

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arebitsvermittlung ohne Arbeitsamt in Deutschland

Beitragvon Imrhien » 24. Juli 2008 09:45

Hej,
die Chancen als Buchhalter würde ich nicht besonders gut einschätzen. Ich kenne eine Frau die sehr gut schwedisch spricht, seit 10 Jahren mit einem Schweden verheiratet ist und hier lebt. Sie hat in Deutschland eine Buchhalterausbildung gemacht, gute Zeugnisse und Berufserfahrung. Hier wurde ihr das nie anerkannt. Sie arbeitete sehr lange in Aushilfstellen am Rande dieser Branche und hat nun letztes Jahr ein Fernstudium in Südschweden angefangen um endlich hier eine Anerkennung zu haben. Dabei lernt sie viele Dinge die sie eigentlich schon kennt und in Deutschland gelernt hatte. Allerdings ist das deutsche und das schwedische Steuerrecht ganz verschieden und dieser Teil ist für sie neu. Der gehört da wohl auch zur Ausbildung, ich kenne mcih da nicht so aus. Auf alle Fälle ist sie sicherlich ein Mensch der sich gut informieren kann und alle Möglichkeiten auslotet, da sie wie gesagt auch sehr gut schwedisch spricht. Trotzdem hat sie erst jetzt in der Ausbildung eine Chance bekommen richtig als Buchhalterin in Schweden zu arbeiten, als eine Art Praktikum, das Teil des Fernstudiums ist.
Es tut mir leid, so sieht die Lage vermutlich nicht nur hier in der Ecke (Västmanland und Örebrolän) aus.
Wobei es ja die Frage ist ob es direkt ein "gescheiter" Job sein muss oder Du/Ihr auch bereit seid erst mal, wie meine Freundin einfachere Arbeiten zu machen. Die Sprache ist in diesem Bereich aber vermutlich immer ein Hindernis.
Gute Vermitllungen kenne ich nicht, davon habe ich auch noch nie gehört, ausser beim BTC.
Die Sprache könnt Ihr gut an einer VHS und mit Selbstlernprogrammen lernen. Dann würde ich viele Urlaub empfehlen um die Lage zu sondieren. Informiert Euch über mögliche Arbeitgeber und schaut wie die Wohnungslage dort ist.
Es tut mir leid, aber vermutlich wird es auf sehr sehr viel Eigenarbeit rauslaufen. Ich drück die Daumen und wünsche trotzdem alles Gute

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste