Arbeitswelt

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

FlorianC

Arbeitswelt

Beitragvon FlorianC » 7. Oktober 2008 11:02

Moin, ich hab folgende Frage, und zwar kann mir jemand sagen, wie deutsche Ausbildungen/Qualifikationen in Schweden von potentiellen Arbeitgebern angesehen werden? Welchen Stellenwert haben insbesondere Meistertitel und staatl. geprüfter Techniker, sind die da etwas wert?
Vielen Dank

hansbaer

Re: Arbeitswelt

Beitragvon hansbaer » 7. Oktober 2008 14:18

Generell sind formale Qualifikationen weniger "wert" als in Deutschland. Nur wenige Berufsbezeichnungen sind geschützt. So darf sich also jeder Schreiner nennen, wenn er schreinern kann.
In Schweden legt man vor allem wert auf Referenzen und den Lebenslauf im Allgemeinen, und da kommen einem Fortbildungen wie der Meistertitel sowie eine mehrjährige Berufserfahrung natürlich zugute.

Benutzeravatar
knäul
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 3. Oktober 2008 12:02
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Betreffs des Beitrages Arbeitswelt

Beitragvon knäul » 7. Oktober 2008 15:51

Meine erste Erfahrung war im ersten Einstellungsinterview ,das es sehr wichtig

ist das man ins Kollektiv passt und das sie mit deutschen Kollegen bisher nur gute Erfahrungengemacht haben

und haben mich genommen.Weiterbildung machen sie Intern.

Anni und Tobi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10. November 2007 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitswelt

Beitragvon Anni und Tobi » 7. Oktober 2008 17:20

Hej!
Es kommt auch drauf an, wie dringend jemand gesucht wird. Wenn die keinen passenden Schweden finden, kommen sie auf dich zurück, ob du dann "staatlich" geprüft ist oder nicht spielt weniger eine Rolle. Aber im Prinzip ist jedes Zertifikat (auch wenn es in Schweden formell nicht gültig ist) ein Pluspunkt.
Wie schon gesagt wurde, das Team ist wichtig - und du musst da rein passen! Deshalb ist der Lebenslauf und die Referenzen so wichtig. Besser schreibt man da mehr rein, als man in Deutschland schreiben würde. Also auch Sachen wie Hobby, persönliche Ziele, Interessen usw.!
Bei Bildungsberufen wie Lehrer usw. da kann es schon sein, dass bei staatlichen Schulen eine deutsche Ausbildung nicht anerkennt wird, aber das weiss ich nicht genau.

Grüsse, Tobi


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste