Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
voxnandi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 1. September 2009 15:25
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon voxnandi » 15. September 2009 22:02

:smt017

hej

also ich hab da mal so ne frage.....

Ich bin nach Schweden gezogen und hab mein Arbeitslosengeld mitgenommen.

Das geht ja EU-weit mit dem Formular E303.

Das ging ja alles ohne Probleme...

Mittlerweile ist ja mein Hauptwohnsitz in Schweden (war ja der Sinn des Auswanderns)......

Personennummer bankkonto mitvertrag etc... hab ich alles schon.

Und im SFI Kurs bin ich auch berreits.

:smt064 :smt064 :smt064

NUN das PROBLEM:

Ich bekam die Information das, wenn die besagten 3 Monate Frist auslaufen, die ich ja habe mit meinem Arbeitslosengeld das ich anhand des Formulars E303 mitnehmen konnte.
Das ich dann nichts weiterbezahlt bekomme.

Meine Frage ist nun folgende, gibt es die Möglichkeit das man dann vom schwedischen Arbeitsamt weiter Arbeitslosengeld bekommt?
Ich bin ja auf Arbeitssuche und im SFI Kurs.

Meine Frage ist auch ob ich denn dan weiterhin in schweden bleiben darf wenn ich keine Leistung mehr bekomme?

Werd ich dann rausgeschmissen,,,??? :smt022 :smt022 :smt022 :smt022 :smt022 :smt022 :smt022

Vielleicht kann mir ja wer weiterhelfen. :smt100 :smt100 :smt100 :smt100 :smt100 :smt100 :smt100

:danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke:

hansbaer

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon hansbaer » 16. September 2009 06:10

voxnandi hat geschrieben:Meine Frage ist nun folgende, gibt es die Möglichkeit das man dann vom schwedischen Arbeitsamt weiter Arbeitslosengeld bekommt?
Ich bin ja auf Arbeitssuche und im SFI Kurs.


Die Antwort ist ganz klar: nein - und zwar aus zwei Gründen.

1. Ist die EU-Freizügigkeit darauf beschränkt, dass man sich selbst im Gastland versorgen kann. Das soll verhindern, dass man im Gastland staatliche Leistungen bezieht und fremde EU-Bürger für dieses zu einer Last werden. Daher hast du auf solche Leistungen wie z.B. Sozialhilfe generell keinen Anspruch, wenn dein Aufenthalt nicht irgendwie durch andere Dinge (z.B. Familienbande) legitimiert ist.
2. Kann dir das Arbeitsamt gar kein Arbeitslosengeld geben, weil es in Schweden gar keine staatliche Arbeitslosenversicherung gibt. Es gibt nur Sozialhilfe, auf die du, wie erwähnt, keinen Anspruch haben dürftest.

Meine Frage ist auch ob ich denn dan weiterhin in schweden bleiben darf wenn ich keine Leistung mehr bekomme?


Nein - dein Aufenthaltsrecht erlischt, wenn du nicht eine folgenden Bedingungen (stark verallgemeinert) erfüllst:
1. eine bezahlte Arbeit hast
2. Familienbande (nahestehende Verwandte, Ehepartner, kann auch Lebenspartner in "wilder Ehe" sein) mit jemandem hast, der sich legal in Schweden aufhältst
3. ein Studium machst
4. über ausreichende Finanzmittel zur Selbstversorgung verfügst
In letzteren beiden Fälle musst man aber prinzipiell selbst für seine Krankenversicherung sorgen.

Werd ich dann rausgeschmissen,,,??? :smt022 :smt022 :smt022 :smt022 :smt022 :smt022 :smt022


Jein - wenn ich mich recht erinnere, sind Abschiebungen von EU-Ausländern nur in bestimmten Ausnahmefällen möglich. Dennoch hast du dann keinen Anspruch, hier zu sein. Dessen solltest du dir bewusst sein.

sommarida
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 15. April 2009 08:25
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon sommarida » 16. September 2009 08:27

Hej!

Ich schliesse mich Hansbaers Ausführungen an und will gerne noch einen Gedanken an den Fragesteller richten:
Was nützt dir das Leben hier, wenn du nichts zum Leben hast, also kein Einkommen.

hälsningar
Ida
Det ä int så lätt å förklara för nån som int begrip... - Ingemar Stenmark

Träumerle

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Träumerle » 16. September 2009 09:19

Hej

Was manche so glauben :roll:
Wieso bist Du ausgewandert ohne Jobb? Um dem deutschen Staat nicht auf der Tasche zu liegen? Hast D geschaft und dir selbst ins Bein geschossen! :lol:
Du kommst mit, wenn ich mich recht erinnere, 7 Kindern nach Schweden, ohne dich richtig, eher noch garnicht, informiert zu haben?

Manche vorstellungen sind echt Hammerhart. Viel Spass bald wieder in D

Hejdå

PS: Ein Smilie reicht auch aus; oder sind wir hier im Kiga/Dagis

Yvi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 5. Juli 2009 16:17
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Yvi » 16. September 2009 09:35

HAt denn deine Frau Arbeit???
Ich finde einen solchen Schritt aus zu wandern ohne einen Job zu haben mit 7 Kindern sehr gewagt wenn nicht sogar sehr unüberlegt!!!
Wie lange habt ihr Euch denn auf das Auswander vorbereitet??
Wir planen dies seit 1 1/2 Jahren und sind immer noch nicht mit der Planung fertig!!!
Wir wollen auch gerne nächstes Jahr im Sommer nach Schweden gehen und bewerben uns schon fleißig in Schweden!! Wenn es so sein sollte und wir keine Arbeit finden dann schieben wir unsere Auswanderung weiter nach hinten bis wir sicher einen Job haben.
Man sollte auch an die Kinder denken, die sich erst verabschieden mußten von ihren Freunden in D und dann evtl. wieder verabschieden müssen von ihren neu gewonnen Freunden in S.

Letztes Jahr haben wir einen Familie kennen gelernt die sich das auch sehr einfach vorstellte in Schweden. Sie waren nur 7 Monate da und sind dann wieder nach D zurück gegangen. Sie haben es versucht Selbständig zu sein was auch in die Hose ging aus verschiedenen Gründen.
Jag behöver koppla av

Benutzeravatar
Manu-Risnaes
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 25. Oktober 2007 09:46
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Manu-Risnaes » 16. September 2009 11:33

Sorry aber das glaube ich jetzt nicht ,du bist nach Schweden gegangen ohne was?????????????

kein Geld nichts wovon lebt ihr denn??????

Ich sage nur Willkomen bald zurück,und ich glaube mal eher als dir lieb ist



LG
Rapunzel

nein ich glaube das nicht ist bestimmt nen Jock
LG
Manu


Lebe deinen Traum aber Träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Diana
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 14
Registriert: 1. September 2009 15:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Diana » 16. September 2009 13:23

Hallo, Voxnandi :smt006

Wie es aussieht, bist Du in einer sehr mißlichen Lage (ob Du die nun hättest verhindern können, oder nicht).

Ich weiß nicht, ob Deine "besser Hälfte" auch Deine Ehefrau ist und ob sie eine Aufenthaltsgenehmigung für Schweden hat?!

Als ihr alle eure PN beantragt hat, mußtet ihr doch nachweisen, dass ihr euch selbst versorgen könnt, da wird man ja nicht von Deinem Arbeitslosengeld ausgegangen sein, denn das reicht ja sicher nicht für eine 9-köpfige Familie?!

Ich vermute doch, dass ihr außer dem ALG noch weitere finanzielle Mittel zur Verfügung habt,Deine Partnerin evtl. arbeitet und somit Einkommen hat?!

ALG wirst Du in Schweden nicht mehr bekommen, aber da Du ja bereits Schwedisch lernst, solltest Du schleunigst einen Job ausfindig machen (und sei es nur Hilfsarbeit o.ä.), damit Dir das Aufenthaltsrecht evtl. nicht entzogen wird (wobei ich denke, dass man Familien auch nicht einfach so trennt?!).

Vielleicht solltest Du eure Situation (Nachweis für Selbstversorgung, Beziehungsstand,...) näher erläutern, damit man Dir einen besseren Rat geben kann?!

LG
Diana


PS: Dieses "Verurteilen", frei nach dem Motto "selber Schuld" hat noch niemandem geholfen :wink:

Thundergirl
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 23. November 2008 23:57
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Thundergirl » 16. September 2009 13:34

Rapunzel hat geschrieben:Sorry aber das glaube ich jetzt nicht ,du bist nach Schweden gegangen ohne was?????????????

kein Geld nichts wovon lebt ihr denn??????


Wieso? Er ist doch nicht mit nichts gekommen. Er ist mit dem E303-Formular gekommen, was EU-Bürgern ermöglichen soll, in anderen europäischen Ländern Arbeit zu finden. Er bekommt/bekam für drei Monate das Arbeitslosengeld von Deutschland weiterbezahlt, auch wenn er in einem anderen europäischen Land ist, damit er sich einen Arbeitsplatz dort suchen kann. In der EU hat man nämlich das Recht, sich aussuchen zu dürfen, wo man wohnen, arbeiten und leben möchte.

Zurück zum Thema: Laut diversen Seiten gibt es nach Ablauf der drei Monate (Mitnahmezeitraum) keine Verlängerungsmöglichkeit. Man muss zurück nach Deutschland und sich dort wieder beim Arbeitsamt melden, bevor diese drei Monate um sind. Aus den Informationen von der Arbeitsagentur:
Stellen Sie fest, dass Sie im anderen Mitgliedstaat keine Arbeit finden und wollen deshalb wieder in Deutschland Leistungen beziehen, erhalten Sie diese nur dann, wenn Sie innerhalb des Zeitraumes, für den Sie im anderen Mitgliedstaat deutsche Leistungen beanspruchen können, zurückgekehrt sind. Kehren Sie deshalb so schnell wie möglich zurück, wenn Sie feststellen, dass Sie im anderen Mitgliedstaat keine Arbeit finden. Wenn Sie diesen Rat nicht befolgen, müssen Sie damit rechnen, dass die deutsche Agentur für Arbeit die Weiterbewilligung der Leistungen auch dann verweigert, wenn Sie wegen später eintretender Hindernisse (z.B. Erkrankung) während Ihres weiteren Aufenthaltes im anderen Mitgliedstaat nicht rechtzeitig zurückkehren können.


(siehe Information - E303 deutsch)

Benutzeravatar
simon
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 22. Februar 2008 12:55
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon simon » 16. September 2009 18:20

Liebe Forumsmitglieder (die richtigen werden sich schon angesprochen fühlen...)

eure oberlehrerhaften Beiträge helfen Voxnadi sicher nicht weiter. Er wird seine Auswanderung sicher nicht von heute auf morgen entschieden haben und sich seine Sache schon geplant haben. Dass in einem neuen Land doch Fragen auftauchen ist ganz klar, da kann man auch mal Hilfe benötigen.

Hämische Kommentare von Mitgliedern die teilweise als Wohnort Deutschland angegeben haben sind genauso notwendig wie ein Stein am Kopf! Wer nicht selbst in der Situation war und die Situation eines einzelnen nicht kennt, kann da nicht wirklich mitreden....das sollte nur mal gesagt sein! Bei Hilfe ist jeder dankbar, aber Spott ist nicht nötig...

@hansbaer:deine Antworten sind immer super hilfreich und ausführlich, danke!

MvH, /Simon

Yvi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 5. Juli 2009 16:17
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Yvi » 17. September 2009 05:52

Es ist kein Spott oder Häme sondern einfach nur die Fragen gestellt worden wie lange er sich denn schon darauf vorbereitet hat in D auf die Auswanderung!!!
Hier wird doch so oft schon geschrieben, was man benötigt um nach Schweden aus zu wandern!!!
Wenn seine Frau Arbeit hat dürfte es doch auch kein Problem für ihn sein in Schweden zu bleiben!!! Nur sollte er sich trotz allem schnellstmöglich einen Job suchen, denn eine 9-köpfige Familie verbraucht etwas mehr Gled als eine z.B. 4-köpfige Familie und da wird ein "Ernährer" nicht ausreichen.
Jag behöver koppla av


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste