Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Manu-Risnaes
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 25. Oktober 2007 09:46
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Manu-Risnaes » 17. September 2009 08:59

Ich gehe mal davon aus das wenn der Wohnort D ist man trotzdem weiß wovon man schreibt eine Auswanderung sollte auf jeden Fall genau geplant und Kalkuliert sein egal mit wieviel Personen um so mehr Personen um so mehr Kapital braucht man ,rechnet im schnitt 500€ für eine Alleinstehende Person im Monat zum leben .Desweiteren sollte man mindesten soviel Kapital haben das man 1 Jahr davon leben kann von machen Komunen wird dieser Nachweis verlangt.


LG
Rapunzl
LG
Manu


Lebe deinen Traum aber Träume nicht dein Leben

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Fischkopf » 19. September 2009 12:42

Hej!

Mit 500 € pro Person kommst du hier nicht hin um das "uppehållsrätt" zu erlangen.
Das Migrationsamt hat uns eine Summe 15.000 € ungefähr 150 000 SKR. pro Person
vorgegeben.
In unserem Fall 15.000 € x 6 Personen= 90.000 €. Bei uns ist es zur Zeit nur durch ein Hausverkauf in Deutschland möglich hierzusein.
Wie lange steht in den Sternen.

Gruß
Fischkopf

Benutzeravatar
Manu-Risnaes
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 25. Oktober 2007 09:46
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Manu-Risnaes » 19. September 2009 13:15

@Fischkopf

na 15.000€ im Monat und Person da haste dich wohl ein wenig verrechnet :lol:

das hat ja in D kaum eine 4Köpfige Familie zum leben da würde ich mich an deiner Stelle nochmal Erkundigen


Rapunzel
LG
Manu


Lebe deinen Traum aber Träume nicht dein Leben

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Fischkopf » 19. September 2009 14:07

Hej!

Da habe ich mich durchaus nicht verrechnet, daß ist Realität.
Für uns hat damals ein Lehrer vom SFI Kurs nochmals beim Migratonsverket angerufen und er ist mit dem selben Ergebnis zurück gekommen.
Uns ist durchaus bewußt, daß es kaum eine Familie besitzt, es sei den man hat sein Häuschen in Deutschland gut an den Mann gebracht.

Fischkopf

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon HeikeBlekinge » 19. September 2009 14:35

Entschuldigung, aber das ist Quatsch, fischkopf!
Hast wohl eine 0 zuviel eingetippt. Dann kommt die Summe nämlich hin!

Heike
... einst selbst mit 3 Kindern und ausreichenden Mitteln eingewandert.

Benutzeravatar
voxnandi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 1. September 2009 15:25
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon voxnandi » 19. September 2009 16:52

hej

Ich wollte nur nochmal kurz stellung nehmen.

Zu manchen nicht begründeten Vorwürfen mir gegenüber.

meine frage war nur ob man in schweden ansprüche auf alg haben muss oder sonstiges um hier bleiben zu dürfen.

um nochmal klarheit zu schaffen:

wir haben unser haus verkauft. um nach schweden zu ziehen, und somit haben wir noch ausreichend eigenmittel hier. :wink:

des weiteren ist meine bessere hälfte schon in frührente.

und ihre mutter lebt auch schon seit 20 jahren hier in schweden, doch damals als sie nach schweden gekommen ist galten noch ganz andere gesetze.

Mittlerweile weiss ich schon bescheid über das aufenthaltsrecht.

:danke: :danke: hiermit an alle die auf dieses posting Sinnvoll geantwortet haben, an alle anderen auch :danke: für die weisheiten :idea:

hej då

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Samweis » 19. September 2009 17:37

Hallo,
Rapunzel hat geschrieben:na 15.000€ im Monat und Person da haste dich wohl ein wenig verrechnet :lol:
er meinte im Jahr. Allerdings scheint es mir auch da ein wenig üppig, zumal es prinzipiell nicht möglich ist, einen festen Betrag anzugeben - es hängt von der Situation des Einzelnen ab.

Diesen Link hatte ich in einem anderen Thread schon einmal gepostet:
http://www.eu-upplysningen.se/Amnesomraden/Fri-rorlighet/Personer/

Dort heißt es:
Värdlandet får inte fastställa ett fast belopp på vad som ska vara tillräckliga medel, utan myndigheterna måste ta hänsyn till personliga omständigheter. Värdlandet får aldrig ställa krav på att EU-medborgarens medel ska överstiga den nivå landet har för att bevilja socialhjälp eller i annat fall nivån på minimipensionen i värdlandet.
Das ist keine ausschließlich schwedische Regelung sondern EU-Recht.

Ist 150000 SEK pro Nase und Jahr etwa der schwedische Sozialhilfesatz?
Das wäre ja nicht schlcht... :wink:

Viele Grüße

Samweis

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Fischkopf » 19. September 2009 19:15

Hej!

Auch wenn hier einige behaupten das es Quatsch ist, bei uns hat das Migrationsverket so entschieden.
Wir konnten eine Summe von 80.000 €, eine monatliche Altersrente von 2000 €
und eine Teilzeitstelle vorweisen. Alles verhalf uns nicht zum uppehållsstillstand!

Im Jahr 2007 vor unsere Ausreise wurde schon mal über die höhe von tillräckliga medel in diesem Forum geschrieben. Leider kann ich diesen Bericht nicht mehr wieder finden.

Mit freundlichem Gruß
Fischkopf

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon HeikeBlekinge » 20. September 2009 08:59

Dann messen die mit zweierlei Massstab!
Fragt man sich nur warum!!? Und sollte der eine oder andere mal Einspruch einlegen wenn der Sachbearbeiter so willkuerlich zu agieren scheint?
Meiner war damals auch nicht "das Gelbe vom Ei", aber ihm wurde deutlich gemacht, das es so wie er es behauptete nicht stimmen wuerde. Man muss sich halt erkundigen und insbesondere auf das EU-Recht pochen. So wie Samweis Link zeigt!
Direkt auf den EU-Seiten gibts noch konkreteres.
http://ec.europa.eu/youreurope/nav/de/c ... ex_de.html
Hier was zum basbelopp, nach dem sich die Mittel zur Eigenversorgung richten.
Bei meinen Kindern wurde nur die Hälfte verlangt!
http://www.swedbank.se/sst/inf/out/infO ... 80,00.html

Ich komme leider nicht auf 15.000 Euro pro Jahr oder pro Kind, fischkopf.
So leid es mir tut ;-) (hätte ich logo gerne, grins)
Bei uns wurde pro Erwachsener derzeit ca. 680 Euro/Monat verlangt.
Der einzige Unterschied könnte sein, das du oder ein anderes Familienmitglied evtl. kein Unionsbuerger warst/bist?
Und das mit vorhandener Rente und Teilzeitjobb das Aufenthaltsrecht > "pur" < (nicht uppehållsstillstand!! So heisst das nicht mehr!) verweigert wurde erscheint auch nicht ganz koscher.
... WANN seit ihr eigentlich eingewandert?

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Arbeitslosengeld in Schweden....und Aufenthaltsrecht....

Beitragvon Fischkopf » 20. September 2009 10:11

Hallöchen!

Wir seit August 2007 hier in Schweden und haben in der Zeit schon dreimal den Antrag auf uppehållsstillstand gestellt. Jedesmal wurde er abgewiesen:

"Skälen för beslut: Av 3 a kap.3§ 1-4 utlänningslagen (2005:716) framgår att en EES-medborgare har uppehållsrätt om han eller hon har tillräckliga för sin och sina familjemedlemmars försörjing."

Hilfe haben wir uns bei einem schwedisch Lehrer vom SFI Kurs geholt, der uns beim Übersetzen behilflich war. Weitere Hilfestellung hatten wir bei einer schwedischen Schulsekretärin und vom hiesigen Jugendamt. Kein Erfolg!!!
Das man eventuel mit zweierlei Maßen rechnet haben wir hier im Forum ja schon öfters lesen können. Warum weiß wohl sorecht keiner, vieleicht sind die Gesetze so unübersichtlich das keiner mehr weiß wo hinten und vorne ist.

Mein 18 jähriger Sohn hat allerdings Problemlos sein CSN Betrag ( Ausbildungsbetrag)
erhalten, da hat keiner nach einem uppehållsrätt oder "tillräckliga medel "gefragt.
Jetz sind wir gespannt ob auch unser 16 jähriger Sohn sein CSN betrag erhält, da hat man mal wieder nach dem Einkommen gefragt.

Ich habe hier eine deutsche Floristin kennengelernt, diese hat ein gut gehendes Blumengeschäft. Zu erst hat man ihr 5 Jahre Aufenthalt gewährt, danach allerdings wurde Antrag abgelehnt. Es gelang der Familie nur mit der Festanstellung des Mannes bei einer Kommune.

Das sind unsere Erfahrungen mit dem Migrationsverket, tut mir Leid. Ich denke auch das man sich vor der Ausreise noch soviel Information holen kann. Die Willkür der hiesigen Behörden lernt man dann erst vor Ort kennen.
Dafür haben wir ja dieses Forum um seine Erfahrungen hier auszutauschen, hier habe ich schon viele Wertvolle Tips erhalten.

Mit bestem Gruß

Fischkopf


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste