Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Janara81

Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon Janara81 » 18. Dezember 2008 15:17

Hallo zusammen,

Ich hätte eine kleine Frage und hoffe, dass ich hier erstens im richtigen Forum bin und zweitens diese noch nicht zu oft gestellt wurde (falls doch, gebt einfach Bescheid).

Also, an all die, welche in Schweden arbeiten oder sich sonst betr. Arbeitsmarkt in Schweden auskennen:
Wie gross helfen einem Norwegischkenntnisse, um eine Arbeitsstelle zu erhalten? Einfach mal so generell (kann mir schon vorstellen, dass sich das auch jeweils auf die Gegend und Art der Arbeit ankommt).
Die Sache ist die: Ich bin Skandinavistikstudentin, Hauptsprache Schwedisch, und möchte in Zukunft auch einmal mehrere Jahre in Schweden leben und natürlich arbeiten. Nun stehe ich vor der Entscheidung, was ich als Zweitsprache erlernen soll, Norwegisch oder Isländisch... Bei Norwegisch befürchte ich, dass es mein doch noch nicht so gefestigtes Schwedisch beeinflussen würde, daher und aus anderen Gründen tendiere ich zu Letzterem, frage mich aber, ob mir Norwegischkenntnisse ein Plus im schwedischen Arbeitsmarkt geben würde.

Irgendwelche Erfahrungen hierzu?

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon stavre » 18. Dezember 2008 16:02

wie wär s mit finnisch?

norwegisch ist doch so ähnlich wie schwedisch............

isländisch,was willste damit anfangen?

elke

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon Berta » 18. Dezember 2008 16:06

Hallo,

ich kann dir nichts zum Arbeitsmarktvorteil von Norwegisch erzählen - denke aber, dass das, wenn du schwedisch kannst, eher eine geringere Rolle spielen sollte.

Aber hierzu möchte ich was sagen:
Bei Norwegisch befürchte ich, dass es mein doch noch nicht so gefestigtes Schwedisch beeinflussen würde.
Ich persönlich habe nach vier Semestern Schwedisch, welches zu diesem Zeitpunkte eben auch noch nicht so intensiv erprobt war, angefangen, zusätzlich Norwegisch zu belegen. Meine Erfahrung damit war nicht so super: Ich war zwar recht erfolgreich und musste quasi nichts lernen, habe aber im Schwedischen zunehmend Probleme bekommen, weil ich durcheinander kam. Deswegen habe ich mit Norwegisch dann auch wieder aufgehört.

Dänisch oder Isländisch habe ich dann aber nicht begonnen - aber hast du dir schon mal überlegt, Dänisch zu lernen? Wegen der Aussprache ist die Gefahr der Vermischung beider Sprachen m.E. nicht so groß, und wenn es dir auf die Verbesserung beruflicher Perspektiven ankommt, so denke ich, dass die Region Kopenhagen/Malmö auch grenzübergreifend Möglichkeiten bietet. Also zum Beispiel: Arbeiten dort, wohnen hier; grenzübergreifende Kooperationen; usw..

Isländisch hat demgegenüber vielleicht weniger arbeitsmarktbezogene Vorteile, ist aber dafür exotisch und in meinen Ohren wohlklingender.

@Elke: An vielen Uni-Standpunkten wird Finnisch nicht im Rahmen eines Skandinavistikstudiums angeboten. Selten dann, wenn es sich bei dem Studiengang um "Nordische Philologie" oder so handelt - ansonsten eher in der Finnougristik oder Fennistik.

Naja,
das hat dir jetzt bestimmt nicht so geholfen,
dennoch einen Gruß,
Berta.

Janara81

Re: Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon Janara81 » 18. Dezember 2008 16:31

@Elke
Bei meiner Uni ist es genau so, wie Berta sagte. Ich studiere "Nordische Philologie" und dabei sind nur die nordgermanischen Sprachen einbegriffen, also ist Finnisch leider keine Option.
Isländisch dagegen würde mir beim Altnordisch sehr helfen.

@Berta
Besten Dank! :)
Du hast mir insoweit doch sehr geholfen, indem du meine "Befürchtung" bestätigt hast. Dänisch wäre natürlich eine Möglichkeit, aber die Sprache sagt mir einfach nicht so zu. Ist natürlich jetzt nicht ein sehr praktischer Entscheidungspunkt, aber mich würde es auch eh eher in Richtung Göteborg oder dann an die Ostküste ziehen.
Ich glaube, da werde ich mit Isländisch doch am besten bedient sein (wie oben geschrieben, bringt mir das zumindest im Altnordisch doch auch Vorteile), da ich mich lieber auf ein korrektes Schwedisch konzentrieren als ein Schwedisch-Norwegisch-Mischmasch riskieren möchte.

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon Berta » 18. Dezember 2008 17:03

Ach,
bitte doch.

Dänisch wäre natürlich eine Möglichkeit, aber die Sprache sagt mir einfach nicht so zu.
Das ist ja durchaus auch nachvollziehbar... :wink:

Berta,
die auch für Isländisch plädieren würde.

Tommy
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 18. März 2007 16:59

Re: Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon Tommy » 18. Dezember 2008 21:03

Aus meiner langen Erfahrung in der schwedischen Industrie kann ich ganz klar sagen, dass die norwegische Sprache absolut keinen extra Pluspunkt bringt. Hier wird ganz einfach vorrausgesetzt, dass man sich auch mit Norwegern unterhalten kann, die sprechen ihre Sprache und wir die hiesige, und das klappt auch zu 95%. Nur bei komplizierten Vetragsverhandlungen wird manchmal auf Englisch zurückgegriffen, um die Gefahr durch "false friends" auszuschliessen.

Also: kein Vorteil durch Norwegisch-Kenntnisse.

Janara

Re: Arbeiten in Schweden - Norwegisch

Beitragvon Janara » 19. Dezember 2008 15:30

Besten Dank, Tommy.
Dann bin ich ja "beruhigt". :) Und Englisch ist eh kein Problem.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste