Alternativ Bauen + Leben in Schweden (earthship)?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Wendezeit

Alternativ Bauen + Leben in Schweden (earthship)?

Beitragvon Wendezeit » 15. November 2006 21:14

Erstmal ein dickes fettes Hallo

Habe diese Seite grade als Empfehlung bekommen, und schon mal ein klein wenig gestöbert, aber ich will erlich sein : ich bin etwas zu faul soo viel zu lesen, daher stelle ich lieber selber einige Fragen und hoffe auf Antworten.

Ich möchte mir wenn möglich in den nächsten zwei Jahren mein Traum erfüllen und ein Earthship bauen. Earthships sind Häuser die absulut autark sind, völlig unabhängig von Strom, Wasser usw ...
Bei Intresse findet Ihr genauere Infos unter :
http://www.owaze.nl/pdf/Was_ist_ein_earthship.pdf

Warum Schweden ... ? ... war ca 40 mal als Lkw Fahrer in Schweden und muss sagen, ich war immer sehr begeistert von diesem super schönen und einsamen Land und seinen Menschen.
Und ich denke ich habe meine berechtigten Zweifel, daß ich mir in Deutschland ( bei unseren Behörden ) so ein Haus bauen kann.

Meine Fragen :
Gibt es vieleicht schon earthship Projekte in Schweden ?
Wie streng sind die Bauvorschriften ?
Darf ich als deutscher überhaupt bauen und leben in Schweden ?
Da ich autark leben möchte ( Selbstversorger ) würde ich nicht unbedingt arbeiten wollen, gäbe es damit Probleme ?
Wenn doch, darf ich als deutscher in Schweden arbeiten ( mit einem guten Gewissen, oder würde man dann einem Schweden den Arbeitsplatz mopsen ? z.B LKW Fahrer
Wie hoch sind die Grundstückspreise in Schweden, ich denke da an die Region oberhalb von Göteborg/Stockholm ?
Gibt es in diesem Forum, vieleicht sogar Intressierte ?

Würde mich über Informationen oder sogar Intresse sehr freuen !

Lieben Gruß aus Schleswig-Holstein
Sascha

Andrea
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 24. September 2006 20:15

Re: Bauen / Leben usw in Schweden ?

Beitragvon Andrea » 15. November 2006 22:10

hallo wendezeit,
da muß ich mich ja als Architektin mal zu Wort melden.
Ich habe mir gerade mit Interesse deinen Link angesehen/durchgelesen.
An sich eine tolle Sache. Es gibt mehrerer solcher Projekte, wenn ich mich nicht irre in den USA (z.b. Kalifornien, Arizona usw.) Allerdings nicht earthships genannt sondern allg. Versuche von Aussteigern unkonventionelle Bauweisen auszuprobieren.
Zu Schweden: Ich weiß nicht ob es solche Projekte in Schweden gibt. Ich glaube aber auch, dass du wahrscheinlich ähnlich wie in Deutschland eine "Baugenehmigung" für solch ein Projekt einreichen mußt. Möglicherweise könnte man einen Sonderstatus erlangen, wenn man es als "pilotprojekt" oder "Forschungsprojekt" betitelt. - In D. würde ich ähnlich vorgehen, denn eine Baugenehmigung als "normales Wohnhaus" würdest du nie so bekommen, dass siehst du schon richtig.
Das einzig besondere an dieser hausidee ist die Wandkonstruktion aus Reifen, Flaschen etc. Bist du sicher das du das willst ? Wenn es dir nur um die ökologische Variante geht, hast du schon mal an Lehm gedacht ?
Moderne Niedrigenergiehäuser sind auch "fast" autark. Ich denke wenn du alles voll ausschöpfst kommt man heute gut zurande - Sonnenenergie, Erdwärme, Zonierung des Hauses, kontrollierte Lüftung, Ofen usw.

Durch die "Freizügigkeit" in der EU darfst du natürlich in schweden wohnen, bauen und arbeiten usw. Da ist schon einiges in diesem Forum diskutiert worden.

Viele Grüße aus
Berlin
Andrea

Wendezeit

Hallo Andrea ....

Beitragvon Wendezeit » 15. November 2006 22:43

Erstmal nartürlich schönen Dank für Deine flotte Antwort,

Um Deine Frage zu beantworten : Ja ! Da bin ich mir ganz sicher, daß ich genau so ein Haus bauen will, bzw. werde. Dieses Proket ist in den 70`zigern von dem Architekten Michael Reynolds ins Leben gerufen worden.
Die erste und immer noch größte Earthship-siedlung befindet sich in Taos / Neu Mexico. In Europa gibt es bißher nur einzelne Häuser ( Schottland, Englang und eins in den Niederlanden .... und in absehbarer Zeit auch eins in Schweden oder Deutschland, grins.
Das mit dem Pilotprojekt bzw. Forschungsobjekt ist eine sehr gute Anregung !
Weist du ( als Architektin ) vieleicht wo man solch ein ( Forschungs- ) Projekt beantragen muss ; und ob es da nicht vielleicht sogar die Möglichkeit der Förderung gibt ?
Für den Fall, daß Du Intresse an mehr Infos hast, hier noch einige Links :

http://www.earthship.org/ Seite aus Taos
http://www.free-space.at/earthship/ erste deutschsprachige Seite
http://earthship.forumservice.de/index.php erstes deutsches Forum, erst einige Tage jung
viel Spaß beim staunen ......

Lieben Gruß
Sascha

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2448
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Bauen / Leben usw in Schweden ?

Beitragvon Dietmar » 15. November 2006 22:57

Hallo Sascha!

Das liest sich ja sehr interessant. Habe ich noch nie von gehört bisher.

Wendezeit hat geschrieben:Da ich autark leben möchte ( Selbstversorger ) würde ich nicht unbedingt arbeiten wollen, gäbe es damit Probleme ?


Naja, Du darfst also erstmal übersiedeln, Dir ein Grundstück kaufen usw., wie Andrea bereits gesagt hat.
Um offiziell dauerhaft in Schweden leben zu können, mit personnummer, mußt Du nachweisen, dass Du über angemessene Mittel zum Lebensunterhalt verfügst, da Du ja keine Erwerbstätigkeit ausüben willst.

Aber ohne Geld = ohne Strom, Wasser, Lebensmittel...? Das stelle ich mir in Nordeuropa schwieriger vor als in wärmeren Gegenden. In Lappland zum Beispiel wird das nicht klappen, oder? Du kannst da ja nichts anbauen, und von den paar Multebeeren im Sommer wirst Du nicht ein Jahr lang satt. Und Strom aus Sonnenenergie hast Du dort auch nur ein paar Monate lang.

In Italien, Spanien etc. könnte ich mir eher vorstellen, dass man ganz autark leben kann; eben von dem was die Erde so an Nahrung hergibt?

Gruß,
Dietmar

Wendezeit

Antwort Dietmar

Beitragvon Wendezeit » 15. November 2006 23:38

Hallo Dietmar,

biß jetzt ist diese Bauweise bei uns auch noch recht unbekannt !
Ich habe vor knapp zwei Jahren einen Artikel in einer Zeitschrift entdeckt.
Auf Arte lief mal ein kurzer Bericht und vor einigen Wochen soll in der Ikea Zeitung ein Bericht gestanden haben. ( Ikea .. na das passt doch ... )

Diese Earthships haben ziemlich große Gärten ( im Haus ) , ein Erathskipper aus Colorado berichtete letztens in Netz von seinen im Februar geernteten Tomaten ... und auch die Siedlung in Taos liegt ca 2500 m über normal Null, also nicht grade südliches Klima.

Das völlig autark leben, wird nartürlich nicht von einem auf den anderen Tag funktionieren. Lebensmittel werden Anfangs sicherlich noch benötigt.
Besonders wichtig ist mir auch, unabhängig von Heizung, Strom und Wasser zu sein.

Gruß Sascha

Wendezeit

Forschungsprojekt / Andrea

Beitragvon Wendezeit » 25. November 2006 13:04

Hallo Andrea ...

Der Gedanke die ersten earthships als Forschungs- oder Pilotprojekt zu betitteln reift .... daher möchte ich noch einmal nachhaken.
Wäre es nicht sinnvoll bei einem Forschungsprojekt einige Fachleute auf diesem Gebiet im Rücken zu haben ... :?: na ich würde mal sagen ja.
Nun meine Frage : an wenn können wir uns da in Deutschland wenden ?

Die wachsende Earthship-Gemeinde Deutschland würde sich über jede Info freuen ..... :P

Lieben Gruß
Sascha

Andrea
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 24. September 2006 20:15

Re: Alternativ Bauen + Leben in Schweden (earthship)?

Beitragvon Andrea » 25. November 2006 13:54

Hallo Sascha,
tschuldige das Ich mich noch nicht gemeldet habe.

Als erstes würde mir vielleicht das Fraunhofer-Institut einfallen.
Die sind ziemlich engagiert was ökologisches Bauen, energiesparendes Bauen angeht.
Allerdings müßte man auf jeden Fall tolerieren, das die regelmäßige Testreihen durchführen.

Ich melde mich nächste woche nochmal
Viele Grüße
Andrea

Wendezeit

Re: Alternativ Bauen + Leben in Schweden (earthship)?

Beitragvon Wendezeit » 26. November 2006 10:55

Hallo Andrea

Frauenhofer-Institut, daß hört sich ja schon mal recht vielversprechend an, werde mich mal mit denen in Verbindung setzen.
Schönen Dank für diese Info :D

Bis nächste Woche .... :P

Gruß Sascha

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Alternativ Bauen + Leben in Schweden (earthship)?

Beitragvon Krümel7 » 26. November 2006 18:18

Hallo Wendezeit! Eine Hallo auch an alle anderen!
Ich bin neu hier im Chat. Schon seit einigen Wochen beobachte ich die Nachrichten hier im Forum und finde viele Beiträge sehr interessant.
Zum Thema Gärtnern in Earthships wollte ich mal selbst was beitragen.
Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Gärtnern ?
Beim Gärtnern im Herbst oder Winter ist nämlich nicht nur die Wärme sondern auch die Sonneneinstrahlung sowohl für das Wachstum als auch den Fruchtansatz entscheidend. Bereits im September ist es in unseren Breiten selbst im Gewächshaus problematisch. Schuld sind auch die kürzeren Tage.
Bitte bedenke auch, dass spezielle Pflanzenlampen für eine größere Fläche schon etwas mehr kosten und der Energieaufgwand hierfür nicht zu unterschätzen wäre.
Ich kann mich daher nur den Beiträgen der anderen Teilnehmer anschließen, dass eine totale Selbstversorgung, dazu noch energieautark, in südlichen Ländern viel eher zu realisieren ist, als im Norden.
Das nur so als Gedankenanstoß für Deine Planungen. Viel Spass dabei.
Einen schönen Abend noch wünscht Klaudia

Wendezeit

Re: Alternativ Bauen + Leben in Schweden (earthship)?

Beitragvon Wendezeit » 27. November 2006 23:00

Hallo Krümel,

also ich muss gestehen, daß meine Erfahrungen was das Gärtnern anbelangt bis jetzt wohl eher begrenzt sind. Und ganz besonders nartürlich was das Gärtnern in einem earthship anbelangt. Bis jetzt kann ich mich nur auf Erfahrungsberichte der Eartskipper aus den USA stützen.
Deine Erklärung kann ich allerdings nachvollziehen; und gebe dir insofern Recht, daß es in etwas südlicherem Klima sicherlich einfacher zu realisieren wäre. Vielleicht werden wir auch Kompromisse eingehen, was die ganzjährige Selstversorgung mit Lebensmittel anbelangt.
An erster Stelle steht für die meisten Earthskipper auch die Unabhängigkeit von Heizung, Strom und Wasser :P und dem kann ich mich nur anschliesen.
Nartürlich gebe ich Dir Recht, daß es für die zukünftige Planung ziemlich wichtig ist .... :wink:

Ich sage schönen Dank für deine Info`s ....

Weiter oben habe ich geschrieben : Die wagsende Earthship-Gemeinde Deutschland würde sich über jede Info freuen ; da möchte ich mich berichtigen und aus Deutschland - Europa machen .... :D

Wünsche Allen einen schönen Abend ....
Gruß Sascha


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast