Als Vorruheständler nach Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon Auswanderer » 22. Februar 2016 14:59

Bernhard0911 hat geschrieben:Ich und meine Lebensgefährtin wollen dann Deutschland den Rücken kehren und unser weiteres Leben in Schweden verbringen.
Wir kennen Schweden, oder besser das Smaland, von einigen Urlaubsaufenthalten in den letzten Jahren. Da aber Urlaub und Daueraufenthalt schon zwei verschieden Paar Schuhe sind, hab ich doch noch einige Fragen an die Experten hier im Forum.


Ja, zwei paar Schuhe. Manche Sachen merkt man erst nach einem Umzug, dann ist es zu spät. Kleinigkeiten, die man nicht gemerkt hat, weil die klein sind, sind nicht das Problem, sondern große Sachen, über die niemand redet, weil sie in Schweden selbstverständlich sind und die meisten Schweden wissen nicht, dass sie in Deutschland anders sind.

Vorschlag: Aufschreiben, was euch wichtig ist, und erkündigt euch, ob dies in Schweden möglich ist. Zum Beispiel gehen meine Frau und ich oft in öffentliche Saunen (meist in Freizeitbädern). In Schweden sind fast alle Saunen nach Geschlechtern getrennt (und die meisten, die nicht getrennt sind, haben Textilpflicht). Schon ein Grund, nicht auszuwandern. Gerade als Rentner: medizinische Versorgung. Ist wahrscheinlich in Schweden nicht so gut wie in Deutschland. Das Schweden von Erlander und gar von Palme gibt es fast nicht mehr. Wenn ihr Englisch lesen könnt, dann lest bitte Fishing in Utopia. Unbedingt. Unbedingt.

Bernhard0911 hat geschrieben:Ich und meine Lebensgefährtin bekommen zusammen ca. 2500 € Rente. Reicht das um in Schweden den Lebensabend zu verbringen ?


Ja.

Bernhard0911 hat geschrieben:Muss ich, wenn ich die Rente nach Schweden überwiesen bekomme noch irgendwelche Steuern oder Abgaben entrichten ?


Irgendwo muss du schon Steuern zahlen. Vorschlag: Beratung der DRV aufsuchen.

Bernhard0911 hat geschrieben:Wie sieht es mit der Krankenversicherung aus ?
Bin ich über die deutsche Krankenversicherung in Schweden komplett versichert ?


Nein. Die normale deutsche Krankenversicherung gilt nicht, wenn man sich dauerhaft anderswo aufhält. Die recht billigen Reisekrankenversicherungen auch nicht. Ob man in die schwedische Versicherung kommt, ohne dort Steuern zu zahlen, weiß ich nicht.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon vinbergssnäcka » 22. Februar 2016 15:49

Zum letzten Punkt: doch die deutsche Krankenversicherung deckt die krankenversorgung von deutschen Rentnern im EU-Ausland ab! Hier gibt es einen Unterschied zwischen Rentnern und Arbeitnehmer, Rentner, die ins EU Ausland auswandern behalten ihre deutsche Krankenversicherung.....lass dich beraten..
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon Auswanderer » 22. Februar 2016 16:32

vinbergssnäcka hat geschrieben:Zum letzten Punkt: doch die deutsche Krankenversicherung deckt die krankenversorgung von deutschen Rentnern im EU-Ausland ab! Hier gibt es einen Unterschied zwischen Rentnern und Arbeitnehmer, Rentner, die ins EU Ausland auswandern behalten ihre deutsche Krankenversicherung.....lass dich beraten..


Gut zu wissen. Würde dann auch passen, wenn die Rente nur in Deutschland versteuert wird.

Aber hier war die Rede vom Vorruhestand. Gibt es die staatliche Vorruhestandsregelung noch? Die meisten Vorruheständler, die ich kenne, sind eigentlich in der Altersteilzeit, sprich reduzierte Stundenzahl pro Woche, aber tatsächlich arbeiten sie die ersten Jahre voll und danach gar nicht. Aber rechtlich sind sie noch Angestellte.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.



---Stig Johansson

Bernhard0911
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 15. Februar 2016 13:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon Bernhard0911 » 22. Februar 2016 18:26

Hallo,

also bei mir ist das so....

Ich bin in der Altersteilzeit. Ich hab die Variante 3+3 gewählt.
Das bedeutet:
3 Jahre voll arbeiten und 3 Jahre den Vorruhestand genießen.
ich hätte auch 6 Jahre halbtags arbeiten können.
Ich werde die 3 Jahre wie ich noch in Altersteilzeit bin natürlich in Deutschland angemeldet sein.
Nach Ablauf der 3 Jahre bin ich dann ganz normal Rentner und bekomme meine Rente und eine Werksrente von meinem Arbeitgeber (Autobauer mit Sitz in Ingolstadt)

Gruß Bernhard0911

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon vinbergssnäcka » 22. Februar 2016 20:27

Bernhard, erkundige dich mal wegen der Werksrente bei einem guten Steuerberater, der sich auch mit der Besteuerung im Ausland auskennt....unter Umstäden könnte es sein, das die Werksrente in Schweden versteuert wird, wenn du dort deinen Wohnsitz hast....wäre nicht das Problem, aber solltest du in Deutschland nur noch begrenzt Steuerpflichtig sein, dann ist das recht ungünstig....lass Dich beraten.
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon Auswanderer » 23. Februar 2016 16:08

Bernhard0911 hat geschrieben:Ich werde die 3 Jahre wie ich noch in Altersteilzeit bin natürlich in Deutschland angemeldet sein.


Angemeldet ohne tatsächlichen Wohnsitz ist natürlich nicht legal. Angemeldet mit tatsächlichem Wohnsitz, aber mit überwiegendem Aufenthalt in Schweden, bedeutet wahrscheinlich keinen Krankenversicherungsschutz, da rechtlich noch in Deutschland angestellt und noch nicht Rentner.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.



---Stig Johansson

Bernhard0911
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 15. Februar 2016 13:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon Bernhard0911 » 23. Februar 2016 16:46

Wer sagt das ich was ilegalles vorhabe ?
Mein Wohnsitz wird in der Zeit in Deutschland sein. Drei Monate am stück kann ich mich in Schweden aufhalten.
Also nix ilegal !
Wenn ich dann alle 3 Monate für eine oder 2 Wochen nach Deutschland komm, inteessiert das niemand.

Gruß Bernhard0911

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 932
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Vorruheständler nach Schweden

Beitragvon EuraGerhard » 23. Februar 2016 19:01

Keine Panik! :wink:

Es ist völlig legal möglich, in mehreren EU-Staaten gleichzeitig Wohnsitze zu haben. Normalerweise ist da ein Wohnsitz dabei, an dem man sich überwiegend (mindestens 185 Tage im Jahr) aufhält, aber auch das ist nicht verpflichtend. Die Begriffe Erst- und Zweitwohnsitz werden allerdings nur bei mehreren Wohnsitzen in einem Land angewendet.

Als Arbeitnehmer oder Selbständiger wird man normalerweise an dem Wohnsitz besteuert und krankenversichert, an dem man sich überwiegend aufhält. Doch da gibt es auch Ausnahmeregelungen. Bei Rentnern ist dann wieder alles anders, die behalten bei einer Auswanderung innerhalb der EU üblicherweise ihre Krankenversicherung in dem Land, in dem sie zuletzt beschäftigt waren.

@Bernhard0911: Wichtig ist, dass Du Dich baldmöglichst mit einem Steuerberater, der sich mit internationalem Steuerrecht auskennt, in Verbindung setzt.

MfG
Gerhard


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste