Als Maler und LKW Fahrer nach Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Haui
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 913
Registriert: 27. November 2006 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Als Maler und LKW Fahrer nach Schweden

Beitragvon Haui » 13. Juni 2007 07:12

oka-kate hat geschrieben:hej olli,

im übrigen, dein link geht nicht! :lol:

LG katja



Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

gemäß deiner Signatur ich glaube Olli hat nur ein T vergessen oder übersehen oder auf der Tastertur nicht getroffen oder , oder , oder..
evtl meinte er http://www.vhs-flintbek.de
Gruß Haui
Man muss nicht jeden Berg selber besteigen,
aber man muss Wissen wer einen die Aussicht beschreibt

http://soedrasverige.blogspot.de/

bjoerkebo

Re: Als Maler und LKW Fahrer nach Schweden

Beitragvon bjoerkebo » 13. Juni 2007 08:37

Hej!

Zum Thema Schwedisch:

Ich habe vor zwei Jahren mit learning by doing angefangen und mir schwedische Brieffreunde gesucht.Da musste ich schwedisch lernen,denn meine Brieffreundin kann kein deutsch,aber ich sah das als Vorteil.So musste ich mich damit auseinandersetzen.Mit Wörterbuch und pauker.at ging das.
Dann habe ich mir tala svenska gekauft und es selbser gelesen und gehört,einen Sprachkurs gab es zu der Zeit auch hier net.
Wir hätten auch bis ins Ruhrgebiet gemusst.
Im Sommer 2005 haben wir dann einen Kursus gefunden und mussten aber auch für den 70km hin-und zurück fahren und brauchten jedes mal jemanden für unsere Tochter.Aber mit Unterstützung der Familie ging das.
Dort haben wir dann zwei Semester gemacht.
Dann habe ich einfach viel gelsesen,bei AMS,hemnet und Seiten der Kommunen die mich intressierten.
Also alles in allem waren es in D. zwei Jahre,mehr oder mindere.
Hier in Schweden haben wir,mein Mann zwei Monate SFI und ich drei Monate SFI mit Prüfung absolviert.

Ich kam am besten mit Tala svenska und schwedisch aktiv zurecht.Assimil finde ich persönlich nicht ganz so dolle.Man muss es probieren.
Schau mal bei ebay,da bekommst du es oft billiger.......

Was die Arbeit betrifft sollte man sich im Klaren sein,man beginnt bei Null.Du bist Ausländer und solltest versuchen erst mal jeden Job zu machen,was meist auch aufgrund der Sprache nicht anders möglich ist.
Obwohl ich zwei Ausbildungen habe,Kinderpflegerin und Florist werde ich vorläufig in keinem der Berufe arbeiten können,da man die Sprache für diese Berufe schon recht perfekt beherrschen sollte.
Selbst in Fabriken muss man ja Anweisungen usw. verstehen,so das die Sprachkenntnisse das A und O sind.
Auch für die Integration im Ort ist es dammig wichtig und du als Ausländer musst beginnen auf die Leute zu zugehen....

Ich denke in Blekinge sind die Preise dann allgemein wieder höher,da es eine Küstenregion und zugleich Turistengegend ist.Somit werden bestimmt auch die Mieten,je nach Lage teurer sein.

Hab mal einen Link von Blocket für Häuser zur Miete in Blekinge,war nicht das meiste:
http://www.blocket.se/li?q=&ca=22_s&c=59&w=1&st=u&mre=

Da kannst du auch in den anderen Regionen suchen....
Schau einfach mal durch...

So,nu wartet die Wäsche auf mich.
Schönen Tag

Gruss aus Schweden

Miriam

Benutzeravatar
Dennis
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 22. April 2007 21:13

Re: Als Maler und LKW Fahrer nach Schweden

Beitragvon Dennis » 15. Juni 2007 20:33

Hi Louis
Wie willst du als chaufför dort arbeiten? Nur nationaler verkehr oder auch int.verkehr?
Den tipp mit schenker kannst du vergessen! Das ist da oben wie überall in europa,für schenker fahren nur subunternehmer. da kommst du nicht rein als AUSLÄNDER der noch nie ein inlandszug(60t+25,25m) gefahren hat. Und die auflieger werden von Dänen oder osteuropäer gezogen. Das mit der sprache ist kein problem,im süden können die spediteure alle deutsch.Allerdings fährst du dann auch bis südeuropa runter und die bezahlung ist auch unter aller sau! das selbe wie hier! Der ausländer verdient eben weniger! Die bekommen in etwa so 23-25000 skr und dich speisen sie mit 14-17000skr ab! Dabei arbeiten sie garantiert weniger als du-denn das haben die da nicht erfunden. bei interesse kann ich dir ein paar tel.nr. von fuhrunternehmen aus skåne,blekinge oder småland geben. Einige davon haben auch niederlassungen im feinstaubbelasteten DEUTSCHLAND! :D
Tschöööö

Gast

Re: Als Maler und LKW Fahrer nach Schweden

Beitragvon Gast » 7. Januar 2008 16:33

bjoerkebo hat geschrieben:Hej,

als Maler stehen bei der schwedischem Arbeitsvermittlung http://www.ams.se derzeit 59 Stellen:auf schwedisch heisst es Målare, lackerare.
LKW Fahrer nennen sich hier u.a.Lastbilschaufför oder Truckförare.
Die unternehmen heissten Åkeri,wo auch einige Stellen frei sind.
Auch ansässing hier ist z.B. Schenker (http://www.schenker.se)Die Seite ist auf schwedisch und englisch.

Ich gebe euch nur den Rat,egal wie ihr schwedisch lernen könnt,lernt es.Denn ohne sei ihr aufgeschmissen und es ist seh schwer einen Jobb zu finden.(Ausnahmen best.die Regeln).
Natürlich sind VHS Kurse eine gute Möglichkeit das Sprechen zu trainiernen,aber so schlecht sind die Lernprogramme auch nicht.Mit Tala svenska bin ich persönlich super klar gekommen und habe mir die Audio CD`s immer bei der Arbeit auf MP3 angehört,habe ne Menge dabei gelernt.
Auch sich schwedische Brieffreunde zu suchen,bringt ne Menge,da man die Sprache aktiv anwenden kann und nicht stupide lernt.Kostet allerdings alles Zeit,die sich aber auf Dauer auszahlt.
Welche Region soll es denn speziell sein,denn Südschweden geht bis Stockholm und dazwischen liegt ne Menge Platz.

Sobald ihr einen Job habt kann euer Kind ins Daggis,den schwedischen Kga.Die bieten Betreuung oft bi teilw.18.30 an.
Finazieller Rückhalt ist wichtig.Denn es ist zwar nicht alles unbedingt viel teurer,aber es kläkert sich,z.B. das Auto ummelden,etc....

Wenn du noch Fragen hast beantworte sie gerne....


viele Grüsse aus Schweden
Miriam

oldbieber

Re: Als Maler und LKW Fahrer nach Schweden

Beitragvon oldbieber » 11. Januar 2008 17:48

Hej & moin
bevor ich losbin hab ich mich auch hier informiert.
nu är det dags att ni får något tilbake:
- wir sind 2 , & da die lebenserhaltungskosten vergleichbar sind, ist das polster so groß,daß wir 1 jahr ohne job auskommen könnten
- mit der P.-Nr. (die wir ohne probleme vom skatteverket bekommen haben) haben wir uns (wie jeder andere flüchtling) bei komvux zum SFI angemeldet.
das ich zuvor den ASIMIL durgeackert hab, war von vorteil. da man ja på svenska ärklären muß,daß man kein schwedisch kann (in mei fall auchkein englisch)
- nun wohne ich hier in Falun / Dalarna beim städtischen wohnraumanbieter für 5000,-kr +el , inkl. garagen.-& außenstellplatz
- seid 4 monaten verschicke oder treffe ich mich ca.3 mal die woche zum "ANSÖKAN". mein svenska reicht für gespräche , für lob (wie gut das nach 4 monaten schon geht) ich komm klar : in der bank, im arbetsförmedlingen, rede mit zeitarbeitsfirmen, und dem schwede auf der straße
- fast nichts verstehe ich am telefon,radio oder tv
- ich habs versucht als snickare,timmerman,lastbilchaufför,lagerarbeiter med truck & industrimontör
- ohne erfolg
- nach über 3 monaten bin ich ohne versicherung & die FÖRSÄKRINGKASSA sitzt mir im nacken
-hab jetzt begonnen mich bei südschweische åkerien zu bewerben, in der hoffnung als unterbezahlter ausländer, dankbar die unbeliebten deutschland-fahrten machen zu dürfen
- bin trotz alledem voller hoffnung ins neue jahr & werde klarkommen, sowie viele male zuvor

GOTT NUTT ÅR


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast