Als Jurist nach Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

AlexH
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 21. Dezember 2010 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Als Jurist nach Schweden

Beitragvon AlexH » 1. Januar 2011 11:35

Ich starte auch schonmal mein erstes Thema =)

Ich würde gerne wissen wollen, wie die Arbeitschancen in Schweden als deutscher Jurist sind?
Hat da evtl jemand Erfahrung?

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 527
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Jurist nach Schweden

Beitragvon Sumac » 1. Januar 2011 11:50

frage vorweg:
kannst du schwedisch?
an deiner stelle würde ich das 2. staatsexamen in schweden machen, also auch in schweden studieren.

AlexH
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 21. Dezember 2010 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Als Jurist nach Schweden

Beitragvon AlexH » 1. Januar 2011 12:05

Zu deiner Frage: Ja ich kann Schwedisch. Zumindest kann ich mich im Alltag verständigen. Das werde ich in diesem Monat mal noch ein wenig aufbessern.

Das zweite Examen in Schweden schreiben...ich weiß nicht genau, ob das so einfach ist. Weil es ja eben doch ein wenig anders austgestaltet ist.

Aber danke, ich werde mich diesbzgl mal schlau machen. =)

Meine Frage zielte aber eher darauf ab, ob es bspw in Schweden Firmen gibt, die deutsche Juristen suchen, um bspw Vertragsverhandlungen mit deutschen Firmen zu führen, oder eben Rechtsbeistand für irgendwelche Angelegenheiten benötigen, die in Deutschland abzuwickeln sind.

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 527
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Jurist nach Schweden

Beitragvon Sumac » 1. Januar 2011 12:25

AlexH hat geschrieben:Zu deiner Frage: Ja ich kann Schwedisch. Zumindest kann ich mich im Alltag verständigen. Das werde ich in diesem Monat mal noch ein wenig aufbessern.

das reicht aber nicht, denn welche firma, die in Schweden ansässig ist, will einen anwalt, der sie nicht versteht. sorry, aber das ist nun mal so, das wäre in DE nicht anders.
wer kauft oder engagiert eine kuh, nur weil er milch haben will? :)
AlexH hat geschrieben:Das zweite Examen in Schweden schreiben...ich weiß nicht genau, ob das so einfach ist. Weil es ja eben doch ein wenig anders austgestaltet ist.

hab ich gesagt, das es einfach wäre?

AlexH hat geschrieben:Meine Frage zielte aber eher darauf ab, ob es bspw in Schweden Firmen gibt, die deutsche Juristen suchen, um bspw Vertragsverhandlungen mit deutschen Firmen zu führen, oder eben Rechtsbeistand für irgendwelche Angelegenheiten benötigen, die in Deutschland abzuwickeln sind.


klar gibt es firmen in SE die auch deutsche juristen brauchen.. vor jahren in DE hatte ich mal so einen fall. aber das sich eine firma einen juristen nur für das deutsche recht sucht?
da wäre es schon besser eine kanzlei zu haben, aber da wäre es eben besser das zweite Stex. in SE zu machen.

schweden ede
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 10. Dezember 2010 20:36
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Als Jurist nach Schweden

Beitragvon schweden ede » 1. Januar 2011 14:59

Hey Alex, sei nicht taurig ,aber du wirkst für einen Juristen etwas hilflos.Mit altagsschwedisch kommst du vieleicht noch beim Bäcker klar ,aber dann ist auch Schluß.Das BGB;die STPO usw.basieren alle auf dem Deutschen Grundgesetz .Verkauf mal für einen Monat in Schweden Versicherungen oder ähnliches und du wirst merken,daß alles,aber ausnamslos alles nur über die Sprache geht.Warum eigendlich schweden .Ich wünsch Dir dennoch viel glück ede

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Jurist nach Schweden

Beitragvon Imrhien » 1. Januar 2011 19:06

Hej,
lass Dich nicht verunsichern. Natürlich muss Dein schwedisch noch besser werden, aber das hast Du ja schon vor.
Es gibt in Schweden durchaus deutsche Juristen, ich kenne einen, der allerdings bei Bombardier arbeitet und da nicht für rein schwedisches Recht arbeitet. Ich weiss auch, dass es in Stockholm eine Ausbildung, bzw. Weiterbildung für ausländische Juristen gibt. Leider weiss ich nicht wo oder wie die Schule heisst. Aber ich vermute mal, dass man über google was findet, oder versuchen bei verschiedenen Stellen (Anwaltkammer, Uni oder ähnliches) Infos bekommen kann. Das ist eine Weiterbildung, die darauf ausgerichtet ist, fertige ausländische Juristen auf das schwedische Recht zu trimmen. Ein Schwedischkurs wird da vermutlich dabei sein, zumindest nehm ich an, dass man da fachspezifisch was lernt. Denn als Zulassungsbedingung muss man schon schwedisch können. Soweit ich weiss, braucht man dazu die Hochschulzulassung, was also svenska b (bzw. bei Ausländern svenska som andraspråk b, sas b) bedeutet oder wenn Du es in Deutschland schon machen willst, dann kannst Du den Tissus Test machen. Damit hättest Du den Beleg für die Zulassung.
Ich hatte einmal eine Juristin aus Russland getroffen, die auf diese Ausbildung hingearbeitet hatte, sie war gerade im Schwedischkurs. leider treff ich sie nicht mehr, sonst könnte ich sie fragen wie die Schule heisst...

Ich drück Dir die Daumen, dass Du was findest.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Als Jurist nach Schweden

Beitragvon Gottfried » 2. Januar 2011 11:05

Hej Alex!
Also, in Malmö,Lund, Stockholm und an der Deutsch-schwedischen Handelskammer befinden sich deutsche Juristen und werden auch gesucht.
Die suchen Spezialisten für deutsches Recht, also kannst du schwedisches Recht getrost hinter dir lassen, das können die Kollegen.Google
einfach mal nach größeren Kanzleien mit deutschen Spezialisten. Gearbeit wir allerdings oft nach "amerikanischem" Muster. Soll heißen, viele
Seiten Schriftsatz = viel Einnahmen. Für junge Juristen bedeutet dass leider in der Regel auch sehr lange Arbeitszeiten...... Da Dir eigentlich nur
der Weg bleibt, Partner in einer größeren Kanzlei zu werden, stell dich schon mal auf einen 12 Stunden Arbeitstag ein und ließ schon mal den
Roman " Die Firma" von John Grisham.. :wink: :wink: :wink: Für ein eigene eigene Kanzlei brauchst zu natürlich zwingend Kenntnisse im schwedischen Recht
und die Zulassung.
Genaueres können Dir sicherlich die Kollegen bei der Deutsch-Schwedischen-Handelskammer geben, die kann man einfach anrufen, sind nett und kompetent.
Viel Glück!

:smt006
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste