Als Arzt nach Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1897
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Als Arzt nach Schweden

Beitragvon stavre » 26. März 2008 16:42

okidoki wiebke :goodman:

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1463
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Als Arzt nach Schweden

Beitragvon Aelve » 26. März 2008 18:54

Hallo Wiebke und Elke,

wir haben auch von einigen Deutschen gehört, dass die Schweden schwer zugänglich sein sollen. Ich glaube, es spielt da auch etwas die schwedische Mentalität eine Rolle. Auch im Ort Älvsered (wo unser erstes Ferienhaus steht) soll es teilweise so sein, dass die Schweden die Deutschen nicht einladen, obwohl sie vorher bei denen eingeladen waren. Einerseits denke ich mal, dass Schweden lieber in der eigenen Familie sind, so wie sie ja auch das Mittsommerfest abends oft unter sich feiern. Andererseits kenne ich aber auch Schweden, die sehr, sehr herzlich sind und die auch gerne mit Deutschen zusammen feiern. Unsere Bekannten haben seit 10 Jahren ein Haus in Schweden und halten sich dort mehr auf als in Deutschland. Die erzählen uns sehr oft, dass sie zu Geburtstagen und anderen Feiern von Schweden eingeladen werden, auch selber laden sie natürlich häufig die Nachbarn ein, so dass es dort ein sehr nettes Nebeneinander gibt. Ob es dann immer zu festen Freundschaften kommt, mag dahin gesellt sein. Auch in D hat man oft nur die Freunde aus der Jugendzeit, später schließt man eher nur Bekanntschaften, die dann auch wieder wechseln.
Von uns kann ich berichten, dass wir auf einer Mittsommerfeier in Älvsered von einer Schwedin angesprochen wurden, die uns herzlich vällkommen im Ort hieß und zu erkennen gab, dass sie sich freue, dass wir dort unser Haus gekauft hätten. Am nächsten Tag traf ich sie, da umarmte sie mich gleich, ich war richtig gerührt. Ich glaube, wenn ich öfter in Schweden wäre, dann wären aus der Bekanntschaft bestimmt gegenseitige Besuche entstanden. Auch hier in D sind wir so eingespannt, dass wir uns nicht andauernd mit Freunden und Bekannten treffen können, deshalb vermisse ich es auch in Schweden nicht so, wenn wir nur für einige Tage dort sind und kann deshalb auch nur von anderen Deutschen berichten, die dort wohnen, da habe ich öfter gehört, dass sie leicht Kontakte zu Schweden knüpfen und auch sich gegenseitig besuchen. Wenn man in solche Landfrauenvereine oder wie die dort heißen geht, hat man bestimmt schneller Kontakt zu den Einheimischen, besonders wenn die Schweden merken, dass man an ihrer Kultur interessiert ist und sich selbst auch einzubringen bereit ist.
Wir hatten gerade vor Ostern an der Ostsee, dort vermieten wir seit Jahren Ferienwohnungen, Gäste aus Schweden. Der Mann ist gebürtiger Hamburger und jetzt Norweger, seine Frau Norwegerin und wohnen tun sie aber in Schweden. Solche netten und herzlichen Gäste haben wir sehr selten, mir wurde ganz warm ums Herz von deren Herzlichkeit, so dass ich sagen kann, die Vielzahl der Schweden als sehr entgegenkommend und aufgeschlossen kennen gelernt zu haben.
Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
schnittchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 24. März 2008 21:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Arzt nach Schweden

Beitragvon schnittchen » 26. März 2008 19:58

hallo mareike

hoffe meine meinung konnte dir helfen

gruss schnittchen
Mareike hat geschrieben:Hallo,

mein Mann und ich haben das Angebot, im nächsten Jahr als Ärzte nach Dalarna zu gehen. Jetzt sind wir auf der Suche nach Leuten, die diesen Schritt schon gewagt haben. Wir haben eine 1jährige Tochter und dadurch ergeben sich natürlich noch mehr Fragen.
Wir haben jetzt schon häufiger gehört, dass es recht schwierig sei, soziale Kontakte zu knüpfen. Kann man das so pauschal sagen? Wir hoffen eigentlich, dass man mit eigenem Engagement gut zurecht kommen wird. Wie sind eure Erfahrungen?

Des weiteren Fragen wir uns, wie das ARbeiten in schwedeischen Krankenhäusern abläuft. Einerseits haben wir gehört, dass es absolut verlässlichle Arbeitszeiten gibt, dann wieder, dass man genauso viel wie in Deutschland arbeiten muß- mit dem Unterschied das die Überstunden ausgezahlt werden.

Wir würden uns sehr über Antworten und/oder Kontakte freuen.

Vielen Dank,

Mareike


WENN WAHRHEIT SEHNSUCHT UND FANTASIE ZUSAMMEN TREFFEN DANN ENTSTEHT DAS GEFUEHL DER LIEBE!!!

nysn

Re: Als Arzt nach Schweden

Beitragvon nysn » 3. April 2008 15:21

Tipps und Infos für Ärzte findet man auch im Forum Ausland/Schweden auf der Website des Ärzteblattes
http://www.aerzteblatt.de

Für Ärzte scheint es allgemein so zu sein, dass die Arbeit in einer schwedischen Klinik geregelter als in Deutschland abläuft und wohl weniger stressig ist. Auch hört man immer wieder, dass Ärzte es hier besser haben, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen.

Das Leben/die sozialen Kontakte in Schweden hängen natürlich auch davon ab, wohin man zieht. Auf dem Land entstehend möglicherweise leichter Kontakte zu Schweden als in den Großstadtregionen - es kann schon eine Weile dauern, bis man sich so richtig eingelebt hat - "die Schweden" zählen in ihrem eigenen Land wohl nicht gerade zu den kontaktfreudigsten Europäern (im Ausland, wo der Alkohol billiger ist, hat man zwar oft den gegenteiligen Eindruck :) ).

Der Tipp von Wiebke, Kontakte über die Kinder zu knüpfen - z. B. in den Krabbelgruppen - ist übrigens ein sehr guter Weg. Die meisten meiner schwedischen Bekannten, die ich ohne Zutun meines Mannes kennen gelernt habe, stammen noch aus dieser Zeit.

Auf jeden Fall viel Glück!

:D

Benutzeravatar
schnittchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 24. März 2008 21:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Arzt nach Schweden

Beitragvon schnittchen » 3. April 2008 18:21

hej

in der stadt ist es leichter kontakt zubekommen als auf dem land.
spreche aus eigener erfahrung


schnittchen

S-nina hat geschrieben:Tipps und Infos für Ärzte findet man auch im Forum Ausland/Schweden auf der Website des Ärzteblattes
http://www.aerzteblatt.de

Für Ärzte scheint es allgemein so zu sein, dass die Arbeit in einer schwedischen Klinik geregelter als in Deutschland abläuft und wohl weniger stressig ist. Auch hört man immer wieder, dass Ärzte es hier besser haben, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen.

Das Leben/die sozialen Kontakte in Schweden hängen natürlich auch davon ab, wohin man zieht. Auf dem Land entstehend möglicherweise lDas Leben/die sozialen Kontakte in Schweden hängen natürlich auch davon ab, wohin man zieht. Auf dem Land entstehend möglicherweise leichter Kontakte zu Schweden als in den Großstadtregionen eichter Kontakte zu Schweden als in den Großstadtregionen - es kann schon eine Weile dauern, bis man sich so richtig eingelebt hat - "die Schweden" zählen in ihrem eigenen Land wohl nicht gerade zu den kontaktfreudigsten Europäern (im Ausland, wo der Alkohol billiger ist, hat man zwar oft den gegenteiligen Eindruck :) ).

Der Tipp von Wiebke, Kontakte über die Kinder zu knüpfen - z. B. in den Krabbelgruppen - ist übrigens ein sehr guter Weg. Die meisten meiner schwedischen Bekannten, die ich ohne Zutun meines Mannes kennen gelernt habe, stammen noch aus dieser Zeit.

Auf jeden Fall viel Glück!

:D


WENN WAHRHEIT SEHNSUCHT UND FANTASIE ZUSAMMEN TREFFEN DANN ENTSTEHT DAS GEFUEHL DER LIEBE!!!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste