Als Ärztin und Geometer nach Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Medgirl

Als Ärztin und Geometer nach Schweden

Beitragvon Medgirl » 4. Juni 2007 16:27

Hallo erstmal!

Bin neu hier im Forum! Und ein großer Schweden-Fan. War zwar erst 2x da, aber total begeistert von den Menschen und dem beeindruckenden Land.

Wollt euch mal fragen, wie denn die derzeitige Situation am Arbeitsmarkt für Vermesser und Ärzte ausschaut? Wenn man das so generell überhaupt sagen kann.

Ich beende bald mein Medizinstudium hier in Österreich und spiele mit dem Gedanken für den Turnus (der in S knapp 2 Jahre dauert) nach Schweden zu gehen. Ob ich danach wieder nach Ö ziehe oder dort bleibe, sei mal dahingestellt. Wie gut integriert man sich als ausländische Ärztin? Ist das "Kinder-kriegen" in S während der Turnusausbildung ein "Problem"? Es wird doch die Familie sehr gut unterstützt, nicht?

Wie schnell lebt man sich in S ein, wenn man vorhat mal 2 Jahre dort zu leben? Wie schnell findet man Anschluss?
"Will" man danach überhaupt noch ins Ursprungsland zurück? :)

Ich weiß, dass das sehr subjektiv ausfällt, aber: Gibts überhaupt "Nachteile" in S (dem Forum nach zu urteilen, kaum welche :) Oder gibts Leute, die es schon bereut haben auszuwandern?

Wie gesagt, ich sammle mal Infos und spiele mal nur mit dem Gedanken nach S zu gehen (mal für die 2 Jahre- für mehr fehlt mir derzeit der Mut- zumindest es hier offen auszusprechen) :)

Wäre für Tipps dankbar!
Danke ihr Lieben!
Medgirl

Volli

Re: Als Ärztin und Geometer nach Schweden

Beitragvon Volli » 5. Juni 2007 08:56

Hej Medgirl,

mit einer guten Ausbildung und gesunden Einstellung habt Ihr ja schon sehr viel zu bieten!


Medgirl hat geschrieben:... War zwar erst 2x da, aber total begeistert von den Menschen und dem beeindruckenden Land.

Kann ich nur bestätigen: Land, Leute und Sprache haben schon etwas ganz Besonderes.


Wollt euch mal fragen, wie denn die derzeitige Situation am Arbeitsmarkt für Vermesser und Ärzte ausschaut? Wenn man das so generell überhaupt sagen kann.

Das können andere hier im Forum sicher besser beantworten. Vermute aber stark, dass insbesondere Ärzte gute Chancen haben, einen Job zu bekommen.


Wie schnell lebt man sich in S ein, wenn man vorhat mal 2 Jahre dort zu leben? Wie schnell findet man Anschluss?

Als weltoffene Österreicher habt Ihr bei den weltoffenen Schweden wohl eher keine Probleme. Hängt natürlich, wie immer und überall, von einem selbst ab.


"Will" man danach überhaupt noch ins Ursprungsland zurück?

Nö - nur noch, wenn man "muss" 8)


Ich weiß, dass das sehr subjektiv ausfällt, aber: Gibts überhaupt "Nachteile" in S (dem Forum nach zu urteilen, kaum welche

Nachteile? In Schweden? :D


Dann wünsche ich Euch viel Spaß beim Schwedisch-Lernen ... :wink:

Gruß
Volli

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Als Ärztin und Geometer nach Schweden

Beitragvon Skogstroll » 5. Juni 2007 11:08

Nja, gaaanz so rosig würde ich es nicht sagen wollen.
Erstmal hat man als ausgebildeter Mediziner sehr gute Berufsaussichten, allerdings meist in eher abgelegenen Gebieten. Als Vermesser könnte man z.B. im Bergbau anfangen.
Sprache ist das A und Ö (Ö ist der letzte Buchstabe im schwedischen Alphabet). Während Ärzte so umworben werden, das der landsting schon mal Privatkurse springen lässt, wird man sich als Vermesser selbst darum kümmern müssen.
Nachteile gibt es schon ein paar, lies einfach mal eine Runde im Forum. Es gibt ganz offensichtlich auch Gründe, wieder zurück zu ziehen. Ich selbst möchte lieber hier bleiben, weiss aber auch nicht mit Sicherheit, ob das möglich sein wird. Es gibt aber auch Leute - darunter gerade auch Ärzte - die wieder nach Deutschland gegangen sind.
Lass dir von niemandem einreden, Schweden sei das irdische Paradies. Es ist ein schönes Land, vieles ist anders als in Deutschland / Österreich, manches besser, manches weniger gut, manches schlichtweg nervig. Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Skogstroll

Volli

Re: Als Ärztin und Geometer nach Schweden

Beitragvon Volli » 5. Juni 2007 11:33

... und selbstverständlich gibt es auch in Schweden "Licht 8) und Schatten". Aber insbesondere das "Licht" ist schon etwas Besonderes.

Lohnenswert ist dieses Ziel für eine Auslandserfahrung allemal, vor allem, wenn man sich bereits angezogen fühlt. Alles weitere wird sich ohnehin "entwickeln" ...

Volli

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1793
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Ärztin und Geometer nach Schweden

Beitragvon jörgT » 10. Juni 2007 12:29

Hej Medgirl,
lass Dir nicht von Skogstroll die Stimmung vermiesen!
Ich bin Internist, seit 4 Jahren hier und habe absolut nicht vor, wieder zurück zu gehen.
Wenn ich es richtig verstehe, willst Du Deine AT-Ausbildung hier machen. Dafür ist allerdings die Sprache absolute Voraussetzung. Als Facharzt bekommst Du noch bezahlte Intensivkurse vom landstinget, als Berufsanfänger ist das aussichtslos. Wenn Du allerdings Schwedisch sprichst, sind Deine Chancen gut.
Du kannst mich gern per PN kontakten, da das Thema schon sehr speziell ist.
Zum Thema, dass Ärzte wieder zurückgegangen sind: ich persönlich kenne nur einen Arzt, der wieder nach D. gegangen ist - und da waren es ausschliesslich ökonomische Gründe. Spitzengehälter wie z.B. in Praxen in Deutschland erhält man hier nun einmal nicht ...
Jörg :wink:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste