als Ärztin nach Mora?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Imrhien » 30. November 2008 21:05

Oh, das ist aber schön.
Dann mal viel Spaß bei der "Besichtigungstour". Ich drücke die Daumen, dass das auch mit der Stelle für Deinen Mann klappt.
Sollte Euch die Gegend auch gefallen, würde ich nicht absagen weil es nicht Dalarna ist. Schaut erst mal...
Umziehen kann man zur Not, schlimmstenfalls auch noch mal von hier. Da ist es vermutlich einfacher eine Stelle bzw. 2 zu finden. Ausserdem könnt Ihr dann schon die Sprache...

Liebe Grüße
Wiebke

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Lucia007 » 1. Dezember 2008 02:54

Ja, Du hast recht, Wiebke,

eigentlich bin ich zwar nicht unbedingt dafür, eine Stelle anzunehmen, wenn ich nicht wirklich dort bleiben will, aber vielleicht gefällt es uns dort ja nach der Besichtigungstour wirklich so gut. Auf jeden Fall freue ich mich ganz doll über die Einladung!!!!

Lucia

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Lucia007 » 24. Januar 2009 13:56

So. Wir sind gestern zurückgekommen.
Mit gemischten Gefühlen. Für mich als Ärztin ist es gut. Es gefällt mir und ich kann mir gut vorstellen, dort zu arbeiten., Die konkreten Bedingungen müssten wir dann noch verhandeln. Für meinen Mann ist es schwieriger. Daran wird es hängen, ob er eine Stelle bekommt oder nicht. Wir werden im Februar noch einmal dorthin fahren. Und schauen, wie es weitergeht.

Sorry, ich bin jetzt noch so voller Eindrücke und die letzte Tage in Schweden waren so voller Informationen, daß ich erst einmal selbst alles "sacken lassen muß".

Lucia

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Aelve » 25. Januar 2009 11:24

Hallo Lucia,

danke für die Info, schön, dass es Euch erstmal gefallen hat in Mora.

Es wäre ja schon sehr gut, wenn wenigstens Du eine Arbeitsstelle in Schweden vorfinden würdest, falls Ihr auswandern wollt. Ich glaube nicht, dass man davon ausgehen kann, dass beide Ehepartner schon vor eine Übersiedlung dort in Schweden einen Arbeitsvertrag bekommen können. Das ist sicherlich nachher vor Ort viel einfacher. Ein Partner kann doch dann anfangs auch erstmal den Sprachkurs belegen und sich um alle anderen Sachen kümmern. Mir würde es anfangs sogar recht sein, wenn einer erstmal für 2 oder 3 Monate oder länger zuhause sein kann, damit man erstmal Ordnung schaffen kann. Und kann man nicht sogar für die ersten 3 Monate Arbeitslosengeld aus Deutschland beziehen, so dass man dann diese kurze Zeitspanne überbrücken kann? Von unseren ganzen ausbekannten Auswanderern war auch zunächst erst nur einer in Arbeit, direkt vor Ort bekam dann auch der andere relativ schnell eine Anstellung.

Viele Grüße von Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Distriktläkare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 19. Januar 2009 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Distriktläkare » 25. Januar 2009 13:49

Lucia007 hat geschrieben:Danke fürs Daumen drücken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe heute eine Einladung zum Besuch in Västra Götaland bekommen in den beiden Psychiatrie-Departments dort.


Hallo Lucia, ich würde auch sagen, zieht erstmal hin, wenn man da ist, entwickelt sich vielleicht einiges ganz von selbst. Wir hatten auch eine Einladung nach Västra Götaland, aber Dalarna (Mora) war schneller. Nach dem was ich in Deinem Posting gelesen habe, müssen wir uns zwangsläufig sowohl in Frankfurt als auch in Berlin begegnet sein, aber es war ja auch ziemlicher Andrang jeweils. Wir sind übrigens auch aus Bremen :)

LG
Thomas

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1819
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon jörgT » 25. Januar 2009 16:01

Ich bin jetzt etwas verwirrt, Lucia! Ihr wart doch in Västra Götaland, nicht in Dalarna?!?
Soweit ich recherchieren konnte, hat die Psychiatrie hier in Mora Probleme mit ihren överläkare, die Du ja als handledare brauchst!
Du kannst Dich ja mal über PN melden!
Jörg :wink:

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Aelve » 25. Januar 2009 16:41

Hallo Jörg,

der Fehler liegt bei mir, ich dachte, Lucia hätte sich in Mora vorgestellt, da ich nicht alle vorherigen posting mehr angeschaut habe.
Also ist Västra Götaland dann wohl richtig.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Lucia007 » 25. Januar 2009 20:57

Genau - Västra Götaland :lol:

auch wenn wir immer noch gern nach Mora gehen würden, aber auch in Trollhättan war es sehr nett.

Meint ihr wirklich, das funktioniert, wenn wir nach Schweden gehen und erst mal nur ich eine Stelle habe? Ich hab Sorge, wenn wir erst mal da sind, dann bekommt mein Mann erst recht keine Stelle, wenn es jetzt schon Probleme damit gibt, obwohl sie mich unbedingt haben wollen.

Ich glaube, langfristig würden wir mit meinem Gehalt allein nicht auskommen. Arbeitslosengeld gibts nur, wenn mein Mann nicht selbst kündigt. Aber auch so wäre mein Gehalt allein wohl zu wenig. Ich verdiene in Schweden netto eher weniger als in Deutschland.

Lucia

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1819
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon jörgT » 25. Januar 2009 23:55

Mit Deinem Gehalt als ST liegst Du deutlich über dem schwedischen Durchschnitt - Euch dürfte also auch ein Gehalt reichen. Die Frage ist, wie Dein Mann damit umgeht, zu Hause zu sitzen ...
Unter diesem Aspekt würde ich überlegen, ob er das will - und kann.
Jörg :?

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: als Ärztin nach Mora?

Beitragvon Aelve » 26. Januar 2009 10:19

Hallo Lucia,

ich bin der Meinung, dass es für Deinen Mann einfacher ist, vor Ort eine Arbeitsstelle zu finden. Zum einen bist Du ja dann direkt an der Quelle und erfährst, wenn Anstellungen in dem Krankenhaus anstehen. Und Dein Mann kann sich dann ja auch in Schweden beim Arbeitsamt gleich als arbeitssuchend melden. Bei einer Auswanderung muß man sicherlich immer erstmal etwas zurückstecken, finanziell ebenso wie beim Wohnen und bei der neuen Arbeit. Man fängt ja wieder neu an, auch durch die noch nicht so guten Sprachkenntnisse wird es zunächst kein Spaziergang werden, sondern harte Arbeit, bis man Routine im täglichen Arbeitsalltag bekommt.

Ihr müßt es für Euch entscheiden, ob Ihr für eine bessere Lebensqualität am Anfang erstmal etwas zurückstecken wollt, nur von einem Gehalt leben wollt und Euch auf eine ungewisse Anfangszeit einlassen wollt. Nur wenn Ihr bereit dazu seid, erstmal kleine Brötchen zu backen und auch eine ungewisse Zeit zu überbrücken, dann denke ich, dass der richtige Zeitpunkt für Euch gekommen ist, eine Auswanderung nach Schweden wirklich in die Tat umzusetzen. Wenn es Euch zur Zeit in Deutschland sehr gut geht, dann lauft Ihr sonst Gefahr, dass Ihr schnell verzagt, weil ein neuer Anfang im anderen Land mit Sicherheit in der Anfangsphase nicht immer sehr einfach ist. Darüber müßtet Ihr Euch vorher klarwerden, evtl. auch eine Hintertür nach Deutschland offen halten.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste