Alles Schweden oder was?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Alles Schweden oder was?

Beitragvon Joerg » 25. Januar 2007 23:12

Hi Leute,
ich war heute zum Einführungstermin für einen Schwedischintensivkurs in der VHS. Die Dozentin ist eine Muttersprachlerin, bis hier hin gut. Aber was ich nicht verstehe, ihre Angaben über Schweden deckten sich nicht wirklich mit den Angaben der offiziellen Schwedenseiten oder den Foren. Sie sagte z.B.: Die Schweden bekommen viel höhere Löhne als wir hier in Deutschland und sie würden davon auch viel höhere Steuern bezahlen als wir in Deutschland. Aber die Schweden täten das gerne, weil sie sich mit ihrem Land identifizieren und sich, den Schweden, als das Schweden sehen. Wenn ich die Verdienstlisten hier noch recht in Erinnerung habe, so liegen die schwedischen Löhne einiges unter den Deutschen. Wenn ich mich recht erinnere, sind die Abzüge in Schweden zwischen 30 und 35%, ich habe 48%. Also iegendwie verstehe ich das nicht. Was ist denn jetzt richtig?

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Bild

andrecki

Re: Alles Schweden oder was?

Beitragvon andrecki » 26. Januar 2007 00:00

Hallo Jörg ,
dazu können Dir hier bestimmt andere besser antworten.
Was mir nur dazu einfällt...unser Kurs bei der VHS :roll: ...war bei einer Finnin. Da wußten wir eigendlich schon mehr schwedische Begriffe und Vokabeln.
Schade ums Geld :( ..jetzt lernen wir vor Ort ( am liebsten und am besten) oder mit Schwedisch Aktiv.

Andrea :D

Benutzeravatar
Frank
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 25. Januar 2007 13:47
Kontaktdaten:

Re: Alles Schweden oder was?

Beitragvon Frank » 26. Januar 2007 10:27

Hallo Jörg,

ich denke das sollte man etwas differenzieren. In welchen Bereichen arbeitet die Person? Ist mit Abgaben und Steuern der reine Steuersatz gemeint, oder sind die Sozialabgaben gemeint, bzw. dazugerechnet? Dann kommen noch regionale Unterschiede dazu. In Schleswig-Holstein sind die Löhne und Lebenskosten günstiger als in Bayern. So ist das auch mit Nord- und Süd-Schweden, Stadt oder Land. ect.

Subjektiv gesehen scheint die Kluft zwischen arm und reich, aufgrund der guten sozialen Absicherung der Schweden, nicht so groß wie bei uns. Noch jedenfalls....

Viele Grüße

Frank

Benutzeravatar
Shaka
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 6. Januar 2007 10:12
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Alles Schweden oder was?

Beitragvon Shaka » 26. Januar 2007 11:18

Hallo!
Tatsächlich unterscheiden sich ein Teil der Steuern von Kommune zu Kommune. Die Steuern setzen sich ja aus verschiedenen Teilen zusammen (weiss jetzt nicht mehr genau, wie die alle heissen). In Stockholm sind zum Beispiel die Kommunalsteuern niedriger, weil die Lebenshaltungskosten höher sind. Wenn man über ein gewisses Jahreseinkommen kommt, muss man auch noch extra staatliche Steuern bezahlen.
Als Selbständiger zahlt man mit allen Sozialabgaben usw. ca 55% Steuern. :heul:
Ich habe jetzt sehr vereinfacht geschrieben. Ihr könnt mich gerne komplettieren oder verbessern, wenn etwas falsch sein sollte.
Gruss Shaka

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 599
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Alles Schweden oder was?

Beitragvon Auswanderer » 26. Januar 2007 12:36

Joerg hat geschrieben:Hi Leute,
ich war heute zum Einführungstermin für einen Schwedischintensivkurs in der VHS. Die Dozentin ist eine Muttersprachlerin, bis hier hin gut. Aber was ich nicht verstehe, ihre Angaben über Schweden deckten sich nicht wirklich mit den Angaben der offiziellen Schwedenseiten oder den Foren. Sie sagte z.B.: Die Schweden bekommen viel höhere Löhne als wir hier in Deutschland und sie würden davon auch viel höhere Steuern bezahlen als wir in Deutschland. Aber die Schweden täten das gerne, weil sie sich mit ihrem Land identifizieren und sich, den Schweden, als das Schweden sehen. Wenn ich die Verdienstlisten hier noch recht in Erinnerung habe, so liegen die schwedischen Löhne einiges unter den Deutschen. Wenn ich mich recht erinnere, sind die Abzüge in Schweden zwischen 30 und 35%, ich habe 48%. Also iegendwie verstehe ich das nicht. Was ist denn jetzt richtig?


Siehe die Links, die ich in einem anderen Thread heute gepostet habe.

http://www.schwedentor.de/forum/steuerb ... ,5637.html

Hat man einen eher schlecht bezahlten Job, verdient man in Schweden
mehr als in Deutschland. Umgekehrt wenn man einen gutbezahlten
Job hat. Das durschschnittliche Einkommen ist in etwa gleich.

In S gibt es nur Steuern, in Deutschland auch diverse Abgaben,
Sozialversicherungen usw. Was vergleicht man? In der Regel
zahlt man in Schweden mehr an Steuern, aber da man nur Steuern
zahlt, sind die Gesamtabzüge weniger, es sei denn, man hat einen
gutbezahlten Job. Dann sind die Gesamtabzüge größer.

Fazit: Gehaltunterschiede sind nicht so groß. 95% der Leute verdienen
zwischen 2000 und 4000 Euro im Monat (Brutto, ohne Arbeitgeberanteile).
Da der Durchschnitt in etwa Deutschland entspricht, ist klar, dass
der Wachmann oder die Frisörin mehr verdient, der Chef weniger.
Dieser Trend wird durch die Steuersätze verstärkt: weniger Abzüge als
in D, falls man wenig verdient, mehr, falls man mehr verdient. Dahinzu
kommt, dass andere Einkommensarten gerechter behandelt werden
wie in Deutschland. Es gibt so etwas wie eine Bemessungsgrenze auch
nicht.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste