Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon svenska-nyheter » 3. Februar 2009 12:33

Der schwedische Ärzteverband hat sich besorgt über die Gesundheitspflege an den Schulen des Landes geäußert. Nach einer Umfrage unter Schulärzten und Krankenschwestern erklärte der Verband, falsche Ernährung und ungenügende Aufklärung seien die Hauptgründe für gesundheitliche Mängel bei Schulkindern. So sei falsch zusammengesetzte Schulspeisung Ursache für die zunehmende Fettleibigkeit und Zahnschäden von Schülern. Weiter erklärte der Ärzteverband, die Mehrheit der befragten Vertreter des Gesundheitswesens habe eingeräumt, dass die Betreuung der Schulkinder verbessert werden müsse.




(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon HeikeBlekinge » 3. Februar 2009 14:32

dass die Betreuung der Schulkinder verbessert werden müsse.


Ha Ha Ha!
Dann sollten sie wohl erst mal die Eltern zur Verantwortung ziehen.

falsche Ernährung und ungenügende Aufklärung seien die Hauptgründe für gesundheitliche Mängel bei Schulkindern.


Das ist ja der Geistesblitz des Jahrhunderts!
Und Schule soll dafür gerade stehen???

Verkehrte Welt!
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon vinbär » 3. Februar 2009 14:58

Das Schulessen ist tatsächlich verbesserungswuerdig. Daneben aber auch hauptsächlich die Essgewohnheiten in einem Grossteil der schwedischen Haushalte vor und nach der Schule. Meist kein Fruehstueck. Snabbmat nach der Schule, was anderes kommt meist aus Zeitmangel, wie behauptet wird, nicht auf den Tisch. Am Freitag dann fredagsmys mit Pizza und Läsk und Tonnen von Godis.
Aber woher soll die Kinder lernen sich ordentlich zu ernähren, wenn es zu Hause so vorgelebt wird. Habe schon Kinder erlebt, die erstaunt waren, dass man z.B Waffelteig aus Eiern etc zubereitet, und nicht aus dem Tetrapack. :(

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon blueII » 3. Februar 2009 16:07

HeikeBlekinge hat geschrieben:
Das ist ja der Geistesblitz des Jahrhunderts!
Und Schule soll dafür gerade stehen???

Verkehrte Welt!
Heike


Was ist daran in SCHWEDEN so abwägig?

Die Kinder unserer Nachbarn gehen um 6.45h ohne Frühstück aus dem Haus und kommen um 17.30 nach Hause.
Wo werden sie dann verpflegt?
und einmischen ist nicht sehr erwünscht seitens der Schule.
Ich habe mich versucht über die Herkunft des Schulessens zu informieren. Bekam leider keine besondere Auskunft sondern nur lapidar den Hinweis auf den Menueplan im Internet.
Herstellung und Herkunft, kein Kommentar und auch großes Erstaunen, dass sie überhaupt gefragt werden.

Heike

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon HeikeBlekinge » 3. Februar 2009 16:11

Du sagst es!

Dabei halt ich das Schulessen an und fuer sich nicht fuer schlecht, bzw. fuer die Ursache. Da stecken eher jahrelange, traditionelle Essgewohnheiten dahinter z.B. Sahnesossen, Weissbrot, Fertiggerichte - so wie du sagst.
Fuer mich ist es schlichweg eine faule Ausrede wenn Eltern angeblich aus Zeitmangel nicht kochen können/wollen. Wieviel gesunde und schmackhafte Gerichte man aus "nem Sack Kartoffeln und einigen unterschiedlichen Zutaten schnell zaubern kann" haben die meisten halt verlernt! Aber mit Fertiggerichten abschleppen, das geht! Ekelig. Und dabei jammern wenns Geld nicht reicht. Sorry, nee hör ich lieber auf :|
Bloss das die SCHULE jetzt dafuer zur Verantwortung ziehen: Schwachsinn!
Da muessen landesweite Kampangen her die evtl. ein Bewussstsein in der Bevölkerung wecken.

Heike
Bekennende Fertiggerichtverächterin
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon HeikeBlekinge » 3. Februar 2009 16:15

nochmal, blue/Heike
Nicht das Schulessen soll verantwortlich sein/gemacht werden.
Die Schulen sollen den Mist ausbaden. Darueber reg ich mich auf.

Natuerlich bekommen die Kinder auch kein Bewusstsein fuer gutes Essen wenn sie den ganzen Tag mit Schulkost verpflegt werden, da hast du Recht!
Gehen deine Nachbarskinder zur fritids?
In unserer gibt es morgens fuer die ganz Fruehen Fruehstueck, nach der Schule Mellanmal und evtl. sogar noch Abendbrot wenn sie so lange bleiben.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon blueII » 3. Februar 2009 16:22

Da sind wir einer Meinung, Heike.

Ich hasse auch nix mehr als das immer andere die Schuld zugewiesen bekommen, sei es Erziehung, Essen, Lernen usw.

Allerdings habe ich in Schweden echt den Eindruck, dass es seitens Schule/Daggis gewünscht ist, die Oberhand zu haben und somit auch Verantwortung. Wie gesagt es ist schwer aus ihnen Informationen zu locken, außer über das Persönlichkeitsbild des Kindes.

Ja, unsere Nachbarskinder gehen fast ausschließlch alle morgens in den Fritids zum Frühstücken, dann zur Schule, dann wieder Fritids.

Und wenn sie am Wochenende mal bei uns sind zum Essen, rümpfen sie die Nase wenn eine Möhre die geliebten Spagetti berührt hat. :roll:

LG
Heike

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ärzte schlagen Alarm: Schulkinder zu fett

Beitragvon Tulipa » 3. Februar 2009 19:51

Hallo,
wie schon mehrfach dargelegt, beobachte ich rundherum in der Bevölkerung hier fast ausnahmslos ungesunde, achtlose und verschwenderische Ernährung.

Für unsere Schul-/Kindergartenküche muss ich aber wirklich eine Lanze brechen. Was ich fast täglich beim Anrichten oder an Resten sehe, finde ich ausnahmlos lecker und appetitlich und auch hochwertig. Die Küche mit 2 Köchen ist durch Fenster voll einsehbar und blitzsauber. Wenn wir morgens kommen, winken uns die netten Köche schon durchs Fenster zu und wir sehen, wie sie ganze Kohlköpfe zerhacken, Salat waschen usw. Beim Abholen wird dann das mellanmål angerichtet mit frischem Brot und aufgeschnittenem Obst und Gemüse, da würde ich mich oft gar zu gern selbst bedienen.

Leider ist auch diese Idylle bedroht durch akute Zentralisierungsdiskussionen.

Vor allem im Vergleich zu (Süd-)Deutschland finde ich die schwedischen Kinder allgemein nicht zu fett. Fast alle sind dünn bis schlank, einige wenige würde ich als füllig oder kräftig bezeichnen. Woran das liegt, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich einfach am Menschenschlag, es gibt ja auch sehr viel weniger fette Erwachsene als in D, England, USA usw.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste