Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nobse

Re: Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Beitragvon nobse » 28. April 2007 08:21

Nun, was wären es für Diskussionen wenn es nicht unterschiedliche Meinungen gäbe? Langweilig und fruchtlos nämlich.
Nein ,nein . mit dem Löschen von Beiträgen oder ähnlichem ist es nicht getan.Es wird viel zu schnell damit umgegangen.

Und wenn man eine Erfahrung gemacht habe ,kann ich sie auch schreiben und sollten auch just 1000 andere anderer Meinung sein.

Natürlich ziehe ich als Unternehmer einen jüngeren Bewerber vor, aber den muß ich erst anlernen und auf meine Linie bringen. Was der an jugendlicher Leistung bringt ,gleicht der ältere mit Erfahrung aus.
Es ist kein "schwedisches" Problem ,es sind die Auswirkungen des so genannten "Wettbewerbes"diese holen jetzt langsam alle Bereiche ein.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Beitragvon janaquinn » 28. April 2007 08:48

Hej Peter och Nobse,
Peter, sollte ich dich unbeabsichtigt beleidigt haben, sorry, war nicht mein Anliegen.
Und Nobse, ich stimme dir zu, ich bin zwar erst 30, habe in meinem Arbeitsleben sowohl mit gleichaltrigen als auch älteren Kollegen zusammengearbeitet und sage aus dieser Erfahrung, ich mochte die Zusammenarbeit mit den älteren Kollegen mehr. Einfach weil ich von ihrer Erfahrung,Ruhe und Gelassenheit profitiert habe. Ich habe gerade von dem Oberkellner in meiner Lehre soviel gelernt, daß ich ihm bis heute dankbar bin, er war nicht nur Lehrmeister sondern auch eine Vaterfigur für uns, da unsere Familien teilweise hunderte Kilometer weit weg waren.
Unter gleichaltrigen Kollegen empfand ich die Zusammenarbeit eher als ständigen Konkurrenzkampf, keine könnte dem anderen die Butter auf dem Brot und es wurden nicht nur Stöcke zwischen die Beine geworfen, es waren sprichwörtlich Wälder die einem zugeworfen wurden.
Wurde man von den älteren Kollegen gefordert und gefördert, so haben die jüngeren einen vorne angelacht und hinten das Messer in den Rücken gerammt.
Schade, das die Arbeitgeber nicht erkennen, wie wertvoll solche Arbeitnehmer für ein Unternehmen sind.

In diesem Sinne
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Beitragvon Joerg » 28. April 2007 10:50

Hallo,
ich denke auch ich kann hierzu mal was sagen. Aber zuerst eine Frage an die Leute die hier häufig weißmachen wollen wie toll es in Deutschland ist und wie schlecht in Schweden. Wann wart ihr das letzte Mal in Deutschland auf z.B. Arbeitssuche? Wer schon 10 Jahre in Schweden lebt und arbeitet kann sich bestimmt nicht wirklich vorstellen wie es in Deutschland ist Arbeit zu suchen. Und wie es ist in Deutschland Arbeit zu haben. Nur weil man einen Arbeitsplats hat bedeutet das nicht, dass man den sicher hat. Bestes Beispiel ist die Telekom. Jeder kann mitverfolgen was da abgeht. Telekom will 12000(!) Arbeitsplätze ausgliedern. Sie wollen diese Arbeitsplätze in GmbH´s verlegen. Und natürlich mit Änderungskündigungen, und natürlich mit weniger Lohn. Und ältere Mitarbeiter sollen "sozialverträglich" abgebaut werden. Was heißt so etwas im Klartext? Sie bekommen eine kleine Abfindung, werden mit 50 Jahren arbeitslos, zahlen als Arbeitsloser nur den Mindestsatz Rente können nicht mehr vermittelt werden und haben als Krönung deutlich weniger Rente später. Das versteht man in Deutschland unter Sozialverträglich.
Vorletzte Woche ging hier durch die Medien, dass der erste Harz 4ler verhungert aufgefunden wurde. Die Lebensgefährtin oder Mutter (ich weiß es nicht mehr so genau) wurde stark unterernährt gefunden und gerettet. Also ist Deutschland nicht mehr das gelobte Land.
Und wenn Leute der Meinung sind sie haben bessere Chancen in einem anderen Land dann sollte man diese unterstützen und nicht immer und immer wieder betonen wie schlecht es in Schweden ist. Seit der Euro Umstellung geht es hier vielen Leuten sehr schlecht. Ich glaube, viele in Schweden lebende wissen es nicht mehr zu schätzen wie gut es ihnen geht. Und viele meckern wie schlecht es ihnen geht und wissen gar nicht wie es woanders vergleichbar ist. Ich erinnere an einen Post von mir mit der Frage:" Wie teuer ist teuer." Da fragte ich, weil ich von in Schweden lebenden immer höre wie teuer ein Dieselfahrzeug in Schweden ist, wie teuer denn ein solcher Diesel in Schweden ist (zum vergleichen). Denn viele Schweden raten einem dazu ein Benziner zu kaufen. Als ich die Zahlen hatte und mit den deutschen verglichen habe, musste ich feststellen, dass die Schweden im Vergleich zu Deutschland immer noch zwei drittel weniger Steuern zahlen. Und der Dieselpreis ist auch günstiger gewesen als der Benzinpreis. Also kann man überschlagen, dass wer einen Diesel hat nicht auf einen Benziner wechseln muss, wegen des hohen Preises.
Hier im Forum wird gejammert über die neue Grundsteuer. 500€ wenn ich noch recht erinnere. Wenn hier einer 500€ zahlen müsste wäre er froh. Die Grundsteuer ist hier wesentlich höher.
Also, bevor hier immer wieder geschrieben wird wie schlecht Schweden ist, und welche Nachteile Schweden hat, sollte man zuerst mal die aktuellen Zahlen und Fakten kennen von dem anderen Land. Eigenartiger Weise berichten die, die von jetzt bis ca 2 Jahren nach Schweden gingen ganz anders als die, die einem glaubhaft machen wollen, dass Schweden so schlecht ist.
Natürlich muss man, wenn man in ein anderes Land geht einige Gänge runterschalten und sich einleben. Aber ich habe hier auch noch von keinem gehört, dass er hofft ihm flögen gebratene Tauben direkt in den Mund. wenn ich dann aber soetwas lese wie:" Wissen aus Kinderfilmen" dann bin ich der Meinung, diese Leute disqualifizieren sich selbst als Ansprechpartner.

In diesem Sinne

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Bild

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Beitragvon janaquinn » 28. April 2007 13:24

Hej Jörg, so nun kann ich dir endlich mal wieder zustimmen :lol: Wir leben jetzt seit 2 Wochen in Schweden, meine Schwester,in Tyskland, Langzeitarbeitslose ohne Chance auf Vermittlung, hat innerhalb von 3 Tagen ein Job gehabt. Es ist kein Traumjob, und sicherlich haben wir viel meinem Mann und seinen Kontakten zu verdanken, aber sie hat Arbeit und das mit 43 Jahren! Wer stellt denn so jemanden noch in Deutschland ein. Sie verdient ihr eigenes Geld, ist mit sich selber zufrieden und lebt wieder auf. Allein das Wissen wieder gebraucht zu werden, etwas wert zu sein, hat ihr einen Auftrieb gegeben.
Auch ich könnte arbeiten, aber warte noch auf meine PN, schimpfe ich daher auf das ganze Land, nein, warum auch. Hier ticken die Uhren anders als in Deutschland, weil es eben nicht Deutschland ist.
Als wir beschlossen nach Schweden zu ziehen, haben wir uns hinreichend informiert, viele war nur Theorie, weil nur Info´s aus dem Internet. Aber wir haben im Laufe der Vorbereitungszeit die rosa-rote-Pippi-Brille verloren und das ist auch gut so.
Schweden ist ein Land mit Ecken und Kanten, es ist ein Land mit Vor-und Nachteilen. Es gibt hier genauso Millionäre, wie es arme Schlucker gibt. Reiche Vororte grenzen an Plattenbausiedlungen. Aber sind die Schweden deswegen unzufriedener mit sich und ihrem Leben, als andere Nationen? Ich glaube nicht. Keiner von denjenigen, die ausgewandert sind oder kurz davor stehen, werden sofern sie sich vernünftig vorbereiten, glauben sie landen im Buller-Bü-Land, wo Michel von Lönneberga mit Pippi-Langstrumpf durch die Wälder streift und Blaubeeren sammelt.
Jeder hat realistische Vorstellungen, aber alle haben auch eines gemeinsam die Liebe zu Schweden und den Wunsch ihren Traum zu leben. Sie möchten etwas ändern in ihrem Leben und nehmen auch die Nachteile Schwedens in Kauf.
Und jetzt frage ich, sollen diese Menschen zuhause sitzen, über vertane Chancen und Möglichkeiten jammern oder sollen sie ihr Leben selber in die Hand nehmen und etwas daran ändern.
Schweden ist nicht besser oder schlechter als Deutschland, es ist anders. Und das ist auch gut so, denn es ist nunmal nicht Deutschland!
Wenn ich mir die deutsche Mentalität wünsche, dann bleibe ich dort und versuche sie nicht an einen anderen Ort oder in ein anderes Land zu importieren.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1793
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Beitragvon jörgT » 28. April 2007 17:55

Stimmt, Jana, danke!
Jörg

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Ältere Arbeitskräfte nahezu chancenlos

Beitragvon Joerg » 28. April 2007 18:04

@jana,
ich habe mit mehr Worten wahrscheinlich weniger gesagt, aber Du hast es auf den Punkt gebracht. Ich stimme Dir voll zu.

Gruß Jörg "ohne T"
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Bild


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste