Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon vinbergssnäcka » 17. November 2014 21:19

Speedy, du hast sicher vollkommen Recht..und Mecki, du warst mit meiner Frage garnicht gemeint.....

ich selber, aus der Kirche ausgetreten, sehe mich aber wohl als Christ. Für mich selber könnte ich unter normalen Umständen nie eine Abtreibung akzeptieren, was aber nicht heisst, das ich sie nicht akzeptieren kann, wenn jemand anders das möchte...

Und eins ist klar, wir leben in einem Staat, der diese möglichkeit vorsieht, also bin ich der Meinung, das ein Verweigern dieses "Rechtes" unrecht ist...so ist das nun mal.

Was mich an vielen Disskusionen stört....das oft jemand, der in einem anderen Land lebt über Schweden und die Verhältnisse hier urteilt....


Warum fängt man nicht dort an, wo man selber Möglichkeiten hat Einfluss zu nehmen, an der eigenen Nase ziehen, nennt man das.

Wir leben in einer Demokratie, dafür bin ich dankbar, auch wenn es manchmal vielleicht schwer fällt Sachen zu akzeptieren, die nicht der eigenen Ansicht entsprechen..aber so ist das nun mal..
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1271
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon Petergillarsverige » 17. November 2014 23:17

vinbergssnäcka hat geschrieben:Was mich an vielen Disskusionen stört....das oft jemand, der in einem anderen Land lebt über Schweden und die Verhältnisse hier urteilt....

Warum fängt man nicht dort an, wo man selber Möglichkeiten hat Einfluss zu nehmen, an der eigenen Nase ziehen, nennt man das.

Wir leben in einer Demokratie, dafür bin ich dankbar, auch wenn es manchmal vielleicht schwer fällt Sachen zu akzeptieren, die nicht der eigenen Ansicht entsprechen..aber so ist das nun mal..


Ich hab da angefangen wo ich wohne und 18 Jahre hauptamtlich an Fragen medizinischer Ethik gearbeitet. Ich bin froh in einer Demokratie zu leben, wo ich Sachen die nicht richtig sind benennen darf und dagegen kämpfen kann.
Demokratie heißt nämlich eben nicht, alles hinzunehmen wie es ist.
Eine Regierung die vorschreibt was man zu denken hat, ist eine Diktatur.

Ja, es gibt auch Abtreibungsgegner die der Religion der Atheisten angehören. :-)
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon EuraGerhard » 18. November 2014 09:22

vinbergssnäcka hat geschrieben:Es gibt ausreichend Stellen für Hebammen in Schweden, wo nie eine Abtreibung durchgeführt wird, nämlich im "primärvård", in jeder Vårdcentral...wenn ich dann also im Krankenhaus in besagter Stellung arbeiten möchte, dann weiss ich auch vorher, was auf mich zukommt.

In der primärvård gehört es allerdings zum Aufgabenspektrum einer Hebamme, die Pille zu verschreiben. Sollte sie auch das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können, dann wird es tatsächlich eng mit der Stellenauswahl in Schweden.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon vinbergssnäcka » 18. November 2014 12:14

EuraGerhard hat geschrieben:In der primärvård gehört es allerdings zum Aufgabenspektrum einer Hebamme, die Pille zu verschreiben. Sollte sie auch das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können, dann wird es tatsächlich eng mit der Stellenauswahl in Schweden.

MfG
Gerhard


Stimmt, da bleibt dann auch nicht mehr viel übrig.
[ironiemodus an]
Selbst als Pfarrer bist Du "gezwungen" auch homosexuelle Paare zu verheiraten und uneheliche Kinder zu taufen...da hilft nur noch auswandern.
[ironiemodus aus]
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1271
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon Petergillarsverige » 18. November 2014 21:43

Kein Pfarrer darf dazu gezwungen werden etwas zu tun was er vom Gewissen her ablehnt.
Es wird ihn auch keiner zwingen, andernfalls ist er im falschen Verein.
Das die Hebammen die Pille verordnen ist ein echter Hohn. Damit machen sie ihr ureigenes Geschäft kaputt. :-)
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon EuraGerhard » 19. November 2014 08:36

Petergillarsverige hat geschrieben:Das die Hebammen die Pille verordnen ist ein echter Hohn. Damit machen sie ihr ureigenes Geschäft kaputt. :-)

Meinst Du das Geschäft mit den Abtreibungen? :wink:

SCNR,
Gerhard

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1271
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon Petergillarsverige » 19. November 2014 10:17

Nein, das mit den Geburten, das ist ihr ureigener Auftrag. :smt023
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon EuraGerhard » 19. November 2014 10:43

Du meinst also, eine Hebamme sollte, um ihr Geschäft zu sichern, alle ihre Klienten dahingehend beraten, dass sie möglichst viele Kinder in die Welt setzen?

Unter objektiver Beratung stelle ich mir etwas Anderes vor.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon HeikeBlekinge » 19. November 2014 13:42

So ein Quatsch, Peter!
Du solltest dich ein wenig mit der Geschichte der Hebamman befassen. Ureigener Auftrag, pffff...
Natuerlich begleiten sie Geburten, daneben haben diese "weisen Frauen", den von denen leitet sich ihre Geschichte und Entwicklung ab!, schon immer gut dafuer gesorgt, das ungewollte Kinder abgetrieben werden konnten und Frauen nicht schwanger wurden.
Die Pille danach ist keine Erfindung der Neuzeit.

Und das heute mehr Frauen bei Abtreibungen ueberleben und es eine geregelte Geburtenkontrolle gibt, das haben wir keinesfalls einer christlichen Institution zu verdanken. Die Pille hat Frauen nicht nur zu mehr Freiheit verholfen, sondern auch zu einem längerem Leben!

In allererster Linie sind Hebamman fuer das Wohl der Mutter zuständig. Erst dann kommt das Kind. Tatsache punkt und aus!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 616
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abtreibungsdebatte auf Umwegen

Beitragvon Speedy » 19. November 2014 14:04

Sehr gut geschrieben, Danke Heike

Gruss Erika :danke:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste