Abmelden in Deutschland

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon Imrhien » 30. November 2008 12:12

Interessant ist woher das Skatteverket weiss wo es einen abmelden soll????
Wir mussten das nämlich gar nicht angeben.
Die machen das nicht. Sie melden an, aber nicht ab. Wenn das mal ein skatteverketmitarbeiter aus Nettigkeit gemacht hat, dann heisst das noch nicht, dass es alle tun.

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon Freddy » 30. November 2008 12:26

Außerdem ist es fatal, wenn das Skatteverket Dich in D abmelden würde.

In dem Moment verlierst Du nämlich Deinen Versicherungsschutz für das Auto, sofern es noch ein D-Kennzeichen hat. :shock:
:flagge: Freddy

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon Imrhien » 30. November 2008 12:28

Bei : "Wir leben in Europa", fällt mir noch was ein.
Es schaffen ja nicht mal alle Einwohnermeldeämter in Deutschland ihre Bürger gegenseitig abzumelden, wenn einer auf der Matte steht um sich anzumelden. Wie soll man sich da drauf verlassen, dass es ausserhalb Deutschlands klappt?

Grüße
Wiebke

Anni und Tobi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10. November 2007 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon Anni und Tobi » 30. November 2008 13:14

Hej zusammen!
Ich kann das nur bestätigen, dass das Skatteverket NICHT abmeldet, das muss man schön selber tun!
...und einen Nachtrag zum Hauptwohnsitz: Soweit ich weiss existiert die Unterscheidung zwischen "Haupt-" und "Nebenwohnsitz" nur innerhalb Deutschlands. Meines Wissens kann man sich im Ausland nur anmelden oder nicht.

Grüsse aus Skåne!
Tobi

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon janaquinn » 30. November 2008 18:25

Guten Abend,
ich habe heute extra nochmal mit meiner Schwester telefoniert, die in Deutschland lebt und bei der Meldebehörde arbeitet.
Sie ist mir doch glatt vom Stuhl gefallen, als ich erzählt habe, dass eine ausländische Behörde deutsche Mitbürger abmelden kann.

ALSO, noch mal langsam und zum mitschreiben:
Für die Abmeldung ist jeder selber verantwortlich, es gibt dafür auch Fristen wenn man ins Ausland zieht.
Macht man dies nicht, kann es eine Strafe nach sich ziehen, lt. Gesetz. Im Reallife ist die Vorgehensweise eher simpel, man wird von Amts wegen abgemeldet.

Skatteverket DARF und KANN nicht abmelden, da es eine rein schwedische Behörde ist. Dies hat mit Europa überhaupt nichts zu tun, das es LANDESGESETZES sind und keine EUROPÄISCHEN GESETZE!!

LG JANA

@Kasriel: Bitte keine Falschinfo´s verbreiten, sollte es bei dir eventuell geklappt haben, wobei ich eher von einer Abmeldung von Amts wegen ausgehe (ZWangsabmeldung), da ist es in Ordnung. Aber es ist nicht üblich..siehe INFO aus 1. Hand
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon Lucia007 » 30. November 2008 19:33

Und wie ist das, wenn ich mich in Schweden anmelde und in Deutschland meine bisherige Wohnung als Zweitwohnsitz anmelde? Das müßte doch eigentlich gehen?

Ich frage, wegen Adresse behalten und manche Versicherungen behalten etc., dafür wäre es nicht schlecht, noch eine Adresse in Deutschland zu haben.

Gruß

Lucia

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon tjejen » 30. November 2008 20:20

Lucia007 hat geschrieben:Und wie ist das, wenn ich mich in Schweden anmelde und in Deutschland meine bisherige Wohnung als Zweitwohnsitz anmelde? Das müßte doch eigentlich gehen?

Ich frage, wegen Adresse behalten und manche Versicherungen behalten etc., dafür wäre es nicht schlecht, noch eine Adresse in Deutschland zu haben.

Gruß Lucia

Um in Deutschland einen Zweitwohnsitz haben zu können, musst du auch einen dt. Erstwohnsitz vorweisen können. Als Notlösung bei Dir wäre also möglich, dich zu einem Familienmitglied umzumelden, damit die Versicherungen problemlos weiterlaufen. Das ist zwar nicht "legal", funktioniert aber in der Praxis.

Inwieweit Versicherungen einen ausländischen Wohnsitz akzeptieren ist mir nicht bekannt.
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon janaquinn » 30. November 2008 20:27

Hej Lucia,
bei der Versicherung, bei der ich in Deutschland gearbeitet habe, war es kein grosses Problem, wenn man ins Ausland verzogen ist.
Wichtig war nur, dass ein deutsches Bankkonto vorhanden war, wo man die Beiträge abbuchen konnte, weil wir nicht von ausländischen Konto abgebucht haben.

Am besten fragst du deine Versicherung direkt, wie sie es händeln. Die Post haben wir in der Regel ins europäische Ausland verschickt, ging es nach Übersee wurde es problematischer.

Hauptwohnsitz im Ausland und Nebenwohnsitz in Deutschland ist meines Wissens nich möglich, da es ja auch im steuerrechtliche Dinge ect. geht.
Also am besten den Versicherungen die neue Anschrift mitteilen und das deutsche Bankkonto behalten, damit die Beiträge abgebucht werden können.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon blueII » 30. November 2008 20:58

Genau Jana,
nur so ist es legal und ich war damals auch überrascht, wie unkompliziert die Versicherungen (diverse Anbieter) oder Bausparkasse und auch die Bank gehandelt haben.
Adresse umgeschrieben, fertig. Bedingung deutsches Bankkonto.
Auch die Bank hatte kein Problem ein Konto für uns weiterzuführen. Wir haben einfach ein Girokonto in D laufen.

Es wäre nicht legal weiterhin einen Wohnsitz in D zu haben, wenn man im Ausland gemeldet ist.
Wir haben es für eine Übergangszeit zwar auch so gemacht, aber in der Zeit war ich als Ehefrau vorort, um eventuelle Gespräche oder Post für meinen Mann in Empfang zu nehmen.

Übrigens selbst der Nachsendeantrag bei der Post hat super funktioniert und auch die Weiterleitung in Schweden war kostenfrei.

LG
Heike

hansbaer

Re: Abmelden in Deutschland

Beitragvon hansbaer » 3. Dezember 2008 09:59

Zwei Anmerkungen:

1. Man kann es nur wiederholen: die Anmeldung beim Migrationsverket hat zwar mit dem Skatteverket nichts zu tun, ist aber verpfichtend. Oft wird fälschlich behauptet, man könne sich dise Anmeldung sparen.

2. Bei der Passbeantragung die Geburtsurkunde nicht vergessen - klingt zwar albern, ist aber wahr.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste