Abitur in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

hünchen
Stiller Beobachter
Beiträge: 1
Registriert: 29. April 2011 17:13

Abitur in Schweden

Beitragvon hünchen » 29. April 2011 18:02

Ich habe in letzter Zeit darüber nachgedacht mein Abitur in Schweden zu machen. Ich habe mich auch schon ein bisschen über das Schulsystem informiert und bis jetzt finde es sogar besser als das deutsche. Ich bin auf einer Gesamtschule. Deshalb habe ich 13 Jahre Schule. Meine Frgae ist jetzt wie viele Jahre ich dann dort sein müsste. Also ab der wievielten Klasse das alles in Schweden für das Abitur zählt (11., 12. und 13.?). Wie viele Jahre gehen die Schweden eigentlich zur Schule? Eine Gastfamilie würde ich für diese Zeit sicherlich finden und eine Schule irgendwie auch. Denkt ihr das ich sowas machen könnte?
Danke!

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Freddy » 29. April 2011 19:14

Du kannst Dein Abi hier nur bauen wenn du hier einen festen Wohnsitz hast! Du solltest sehr gut englisch (IB-Programm) oder sehr gut schwedisch können um Deine Schularbeiten zu erledigen. D.h. spätestens mit Beginn der 9. Klasse solltest du hier angefangen haben. Aber Dein Plan geht nicht auf. AUßerdem solltest Du begriffen haben, daß das schwedische Abitur zugleich auch meist Deine zukünftige Berufsausbildung beinhaltet. Und wenn DU nach D zurück willst, darfst Du um die Anerkennungen Deiner in Schweden erworbenen Fähigkeiten kämpfen und hunderte von Formularen ausfüllen, ins deutsche übersetzen lassen oder evtl. Prüfungen sogar wiederholen.

Also vergiß es einfach und werde erst einmal erwachsen.

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Rüdiger » 29. April 2011 20:42

Freddy hat geschrieben:Also vergiß es einfach und werde erst einmal erwachsen.
Diese Bemerkung finde ich ziemlich überflüssig!

Allerdings unterscheiden sich die Schulsysteme zwischen D und S erheblich. Wie Freddy schrieb, beeinhaltet die weiterführende Schule in S eine Entscheidung hinsichtlich des zu erlernenden Berufs.

Es wäre gut, hünchen, wenn du uns sagen würdest, wie alt du bist und welche speziellen Interessen du hast - auch hinsichtlich deines Berufswunsches. Vielleicht können wir dir dann besser weiterhelfen.


LG,
Rüdiger

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Freddy » 29. April 2011 20:55

Rüdiger hat geschrieben:Freddy:Also vergiß es einfach und werde erst einmal erwachsen.

Diese Bemerkung finde ich ziemlich überflüssig!

LG,
Rüdiger


Hast Recht Rüdiger, war vielleicht etwas zu drastisch formuliert.

Soll heißen, mache Deinen Schulabschluß in Deutschland und komme zum studieren nach Schweden.

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Pink_Panther » 30. April 2011 20:51

Ich verstehe aber ehrlich gesagt auch nicht: Einfach mal nach Schweden gehen und Abitur machen?
Was ist mit der Sprache? Und dann ein ganz anderes Bildungssystem. Und schließlich: Zu welchen Nutzen? Wird denn das schwedische Abitur
in Deutschland anerkannt?

Ich will nicht als Pessimist gelten, aber ich denke ganz so einfach ist es wohl nicht ;-)

/Paul

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Mark » 1. Mai 2011 10:55

Ist der Sinn dieses Forums nicht Fragen über Schweden zu beantworten und Hilfesuchenden freundlich zu unterstützen, anstatt den Leuten das Gefühl zu geben sie sind dämlich? Denkt dran dass jeder mal klein angefangen hat, bitte helft den Leuten hier oder lasst sie in Ruhe.

/Mark

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Berta » 1. Mai 2011 16:13

Hallo Hünchen,

vielleicht wäre es für dich eine Möglichkeit, ein Schuljahr in Schweden zu verbringen? Also ein "ganz normales" Auslandsjahr, bei 13 Schulbesuchsjahren vielleicht in der 11. Klasse? Und wenn du dann das Gefühl hast, unbedingt dort deinen Schulabschluss machen zu wollen und die Sprache beherrschst, kannst du immer noch darüber nachdenken, ob und wie du das durchziehst. Je nach finanziellem Hintergrund wäre ja auch ein Internat oder sowas eine Möglichkeit, oder?

@Fast alle: Ich finde nicht, dass man jemanden, der offensichtlich noch recht jung ist (und daher vielleicht ja auch etwas naive Vorstellungen haben mag) nach einer einfachen Frage so ruppig angehen sollte. Und völlig abwegig finde ich die Vorstellung nicht. Es gibt doch Leute, die sowas machen:
  • Bei Menschen mit entsprechendem Kleingeld ist inzwischen der Besuch der Oberstufe zum Beispiel eines englischen Internats völlig üblich oder wenigstens nichts ungewöhnliches mehr.
  • Und als ich noch die Schule (im wunderschönen Schleswig-Holstein) besuchte, haben mindestens drei mir bekannte Menschen die Schule zwischen der achten und elften Klasse verlassen, um forthin Internate in Dänemark zu besuchen. Und die mussten auch alle binnen eines Jahres die Sprache erlernen, das war Bedingung. Dass einer von denen zurückgekommen ist, ist mir nicht zu Ohren gekommen.
  • Ein Austauschschüler, der in der Mittelstufe ein paar Mal in unserer Familie zu Gast war, hat sich dann schließlich auch für den Schulbesuch in einem deutschen Gymnasium entschieden, hat eine Gastfamilie gesucht (und gefunden) und ist mit 16 Jahren nach Deutschland ausgewandert. Nach dem deutschen Abitur hat er eine deutsche Universität besucht und ist schließlich bei einem recht internationalen Arbeitgeber gelandet. Ich glaube, er ist mit dieser Entscheidung ganz zufrieden. Und bevor hier Mutmaßungen kommen: Er kommt aus einem unserer nicht-deutschsprachigen Nachbarländer, in dem er ebenfalls alle Chancen auf ein gutes Abitur (und Studium) gehabt hätte.
Man muss das nicht machen. Und es wird sicherlich schwierig, alles zu organisieren. Aber unmöglich ist es nicht.

Ich persönlich glaube nicht, dass du unbedingt in Schweden dein Abitur zu machen brauchst. Besser ist die Schule dort wahrscheinlich auch nicht. Aber dass es unmöglich sein wird, dort den Abschluss zu machen, glaube ich auch nicht. Und wenn du ein studienvorbereitendes Programm besuchst, wird dir ein Abitur sicherlich auch anerkannt (mit den entsprechenden Behördengängen und Umständen).

Mehr kann ich leider auch nicht beitragen.

Gruß
Anan.

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon stavre » 1. Mai 2011 18:54

ich kann nur soviel sagen,dass der wissensstand der deutschen gymnasiasten wesentlich höher ist und gehalten wird,wie der der schwedischen gymnasiasten.

beispiel: wenn einer hier in schweden in der 10.klasse ist und nach deutschland zurückgeht,wird er zwei klassen tiefer zurückgestuft.so kann man sich den wissensstandart hier in schweden vorstellen.

gruß aus jämtland

elke

Nymåla

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Nymåla » 2. Mai 2011 15:14

Hej!
Lustig zu lesen, welchen Hochmut es hier gibt. Lese ich doch immer mal wieder, dass manche nach Schweden wollen, weil das schwedische Schulsystem auch viele Vorteile hat. Und nicht jedes Abitur in Deutschland ist besser als hier in Schweden, der Unterrichtsstoff hier ist oft auf den gleichen Niveau, im Sprachunterricht oft weiter. Wichtig ist aber, dass die Kinder hier lernen zu lernen und damit sind sie den deutschen Schülern manchmal erheblich überlegen.
Es gibt auch hier die Gymnasien ohne Berufsausbildung und es gibt Profile, ähnlich dem deutschen System. Internate gibt es auch, z.B. Lundsberg (findet man auch im Internet) aber die Kosten sind sehr hoch, also nicht für jeden erschwinglich.
Ein Austauschjahr wäre vielleicht wirklich sinnvoll, einfach auch, um zu sehen ob es dir hier in der schwedischen Schule gefällt und ob ein Schulabschluss leistbar ist.
Wünsche dir gutes gelingen.
Mvh Michri

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Abitur in Schweden

Beitragvon Pink_Panther » 2. Mai 2011 16:28

Zugegebenerweise war ich möglicherweise etwas vorschnell - ich weiss ja nicht wie alt Hünchen ist, bzw. wieviel Vorbereitungszeit er für sein Vorhaben hat. Ich bin davon ausgegangen, dass er sich im Augenblick ungefähr in Klasse 9 - 10 befindet. Weiterhin habe ich das Ganze so interpretiert, dass er sozusagen "nahtlos" an seine deutsche Schullaufbahn anknüpfen will. Alle diese Annahmen können ja falsch sein - ganz klar!

Aber jedem muß wohl klar sein, dass man nicht irgenwo ohne fundierte Sprachkenntnisse in einem anderen Land in eine Schule hüpft und gleich anfängt, Klassenarbeiten mit befriedigendem Resultat zu schreiben! Auch in Schweden gibt es Aufsätze in verschiedenen Fächern - welche auf schwedisch verfaßt werden wollen. Und da meine ich Gymnasium-Level - nicht 4-Wochen Komvux-Blitzkurs "Hej - jag heter Peter" :-) Hand aufs Herz - wer von uns hier im Forum traut sich zu, einen Oberstufenaufsatz in korrektem Schwedisch zu schreiben? Und wie lange hat es gedauert, bis man das konnte?

Ich möchte niemandem die Träume kaputtmachen, aber meiner Ansicht nach ist manchmal schon etwas Realismus angesagt. Stavre hat ganz recht - der Level ist schon 2 Klassen niedriger hier in Schweden - am Anfang ein Vorteil. Aber was macht man denn in Deutschland mit einem solchen Abitur? Ich nehme ja an, daß Hühnchen wieder zurück will ;-)

Das war mein Senf :-)

/Paul


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste