"Abba-Björn" will Bargeld abschaffen

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 872
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Re:

Beitragvon EuraGerhard » 24. Oktober 2013 08:45

meckpommbi hat geschrieben:den einzigen grund das bargeld zu minimieren sehe ich wirklich in der kriminalität ansonsten ist das aber nur vorgeschoben ...

Gerade das Kriminalitätsargument finde ich völlig daneben: Tatsächlich würde eine Abschaffung des Bargelds nämlich das Überfallrisiko nicht etwa reduzieren, sondern lediglich verlagern: Weg von den Geschäften und Banken und hin zum einfachen Bürger! Denn wenn man kein Bargeld mehr klauen kann, dann werden die Ganoven statt dessen die Plastikkarten klauen, und die Pincodes dazu aus deren Besitzern herausfoltern! Das Risiko eines gewalttätigen Überfalls auf einfache Bürger wird also deutlich ansteigen.

Und für die "dunklen" Geschäfte, bei denen Anonymität wichtig ist, werden sich andere Wege finden. Z.B. so etwas wie Bitcoins.

MfG
Gerhard

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1265
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re:

Beitragvon Petergillarsverige » 24. Oktober 2013 09:34

Geld wurde erfunden um den Tauschhandel einfacher zu machen. Wir machen immer noch Tauschhandel. Ich liefer einen Vortrag und bekomme 1000 Euro dafür.
Für die 1000 Euro kriege ich im Autohaus mein Auto repariert. Der Boss vom Autohaus kauft eine Heizung für 1000 Euro beim Installateur. Der wiederum besuchte meinen Vortrag.

Ist Tauschhandel!

Also einen Menschen foltern um den PIN zu erpressen! Da steckt schon eine Menge kriminelle Energie dahinter.
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 872
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Re:

Beitragvon EuraGerhard » 24. Oktober 2013 10:21

Petergillarsverige hat geschrieben:Also einen Menschen foltern um den PIN zu erpressen! Da steckt schon eine Menge kriminelle Energie dahinter.

Hat es aber - in Deutschland - schon gegeben. Das Opfer ist hinterher an den Folgen der Misshandlungen gestorben.

MfG
Gerhard

Rallaren
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 23. Juli 2013 14:08
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Re:

Beitragvon Rallaren » 24. Oktober 2013 10:52

swante hat geschrieben:Das sollte ja wohl jedem selbst überlassen bleiben wie er zahlen möchte, bin doch nicht entmündigt das mir jemand unterstellen will das ich nicht auf mein bargeld achten kann.Im übrigen zahle ich lieber bar,da weiss ich nach Bummel durch die Stadt ,was am Ende noch drin ist :wink:

Es ist wohl eher so, dass es jedem selbst ueberlassen ist, wie er/sie bezahlt werden möchte. Wenn der Ladenbesitzer, der Dienstleister nur mit Plastikgeld bezahlt werden möchte, dann ist das sein gutes Recht. Umgekehrt muss ich mich selsbt an die Nase fassen, wenn ich in Deutschland mal wieder aus (schwedischer) Gewohnheit kein Bargeld mit habe um im Restaurant zu bezahlen. Der Restaurantbesitzer möchte eben nur Bargeld. Ich will doch was von dem Dienstleister.

knut245
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 301
Registriert: 26. Juni 2010 13:53
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re:

Beitragvon knut245 » 25. Oktober 2013 09:09

Du willst was vom Dienstleister? Zuallererst will der Dienstleister erstmal was von Dir, nämlich Geld. Wenn er kein Geld verdienen wollte, würde er wohl kaum sein Geschäft betreiben. Einen Verkäufermarkt (auf dem der Verkäufer die Konditionen bestimmt) gibt es in einer Überflussgesellschaft kaum noch. Allenfalls beim Benzin. Wenn die Leute bar bezahlen wollen und nur dort kaufen, wo es geht, hat sich der Spuk der ausschließlichen Kartenzahlung sehr schnell erledigt. Leider ist das Volk auch hier zu bequem.

Karten als freiwillige Option: OK. Aber Karten als einziges Zahlungsmittel: niemals. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten bist Du damit manipulierbar ohne Ende. Ich möchte nicht im Laden stehen und davon abhängig sein, dass die Telefonverbindung des Ladens funktioniert (weil darüber die Kommunikation mit der Abrechnungsstelle läuft). Ich möchte auch die Option haben, mir zuhause oder wo auch immer etwas Bargeld für alle Fälle aufzuheben. Ich möchte nicht komplett das Gefühl dafür verlieren, dass eine größere Anschaffung mit einer Trennung von richtigem Geld verbunden ist und nicht nur durch das Eintippen desselben Codes erfolgt wie für drei Brötchen.

Diese Maßnahme wird alle, die davon betroffen sind, in die endgültige und totale Abhängigkeit führen. Das ist das einzige Ziel, alles andere sind nur vorgeschobene Argumente, und das ist falsch und schädlich.
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, zum Beispiel ein Bier.

Benutzeravatar
Gitti
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 6. Juli 2013 12:58
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitragvon Gitti » 25. Oktober 2013 11:14

knut245 hat geschrieben:Du willst was vom Dienstleister? Zuallererst will der Dienstleister erstmal was von Dir, nämlich Geld. Wenn er kein Geld verdienen wollte, würde er wohl kaum sein Geschäft betreiben. Einen Verkäufermarkt (auf dem der Verkäufer die Konditionen bestimmt) gibt es in einer Überflussgesellschaft kaum noch. Allenfalls beim Benzin. Wenn die Leute bar bezahlen wollen und nur dort kaufen, wo es geht, hat sich der Spuk der ausschließlichen Kartenzahlung sehr schnell erledigt. Leider ist das Volk auch hier zu bequem.

Karten als freiwillige Option: OK. Aber Karten als einziges Zahlungsmittel: niemals. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten bist Du damit manipulierbar ohne Ende. Ich möchte nicht im Laden stehen und davon abhängig sein, dass die Telefonverbindung des Ladens funktioniert (weil darüber die Kommunikation mit der Abrechnungsstelle läuft). Ich möchte auch die Option haben, mir zuhause oder wo auch immer etwas Bargeld für alle Fälle aufzuheben. Ich möchte nicht komplett das Gefühl dafür verlieren, dass eine größere Anschaffung mit einer Trennung von richtigem Geld verbunden ist und nicht nur durch das Eintippen desselben Codes erfolgt wie für drei Brötchen.

Diese Maßnahme wird alle, die davon betroffen sind, in die endgültige und totale Abhängigkeit führen. Das ist das einzige Ziel, alles andere sind nur vorgeschobene Argumente, und das ist falsch und schädlich.


Du hast vollkommen recht, aber leider sind die meisten Käufer sich ihrer Macht nicht bewusst, die sie ausüben könnten. Die Verkäufer nutzen dagegen ihre Macht voll aus. Und am Ende sind die Kunden diejenigen, die nachgeben - aus welchen Gründen auch immer. Und außerdem sind die Kunden sich oft nicht einig. Ich z.B. zahle sehr gern mit Karte - überall wo es geht. Ich habe allerdings auch volle Kontrolle über meine Finanzen. Und leider muss ich Dir sagen, das Plastegeld wird gewinnen. Und denke mal an den berühmten Satz "Wer zuspät kommt, den bestraft das Leben". :roll:
Gitti

Stuguthyrning
Ferienhausvermietung
www.kingman.se
mailto:kingman@telia.com

Rallaren
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 23. Juli 2013 14:08
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Re:

Beitragvon Rallaren » 25. Oktober 2013 12:36

knut245 hat geschrieben:Du willst was vom Dienstleister? Zuallererst will der Dienstleister erstmal was von Dir, nämlich Geld. Wenn er kein Geld verdienen wollte, würde er wohl kaum sein Geschäft betreiben. Einen Verkäufermarkt (auf dem der Verkäufer die Konditionen bestimmt) gibt es in einer Überflussgesellschaft kaum noch. Allenfalls beim Benzin. Wenn die Leute bar bezahlen wollen und nur dort kaufen, wo es geht, hat sich der Spuk der ausschließlichen Kartenzahlung sehr schnell erledigt. Leider ist das Volk auch hier zu bequem.

Karten als freiwillige Option: OK. Aber Karten als einziges Zahlungsmittel: niemals. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten bist Du damit manipulierbar ohne Ende. Ich möchte nicht im Laden stehen und davon abhängig sein, dass die Telefonverbindung des Ladens funktioniert (weil darüber die Kommunikation mit der Abrechnungsstelle läuft). Ich möchte auch die Option haben, mir zuhause oder wo auch immer etwas Bargeld für alle Fälle aufzuheben. Ich möchte nicht komplett das Gefühl dafür verlieren, dass eine größere Anschaffung mit einer Trennung von richtigem Geld verbunden ist und nicht nur durch das Eintippen desselben Codes erfolgt wie für drei Brötchen.

Diese Maßnahme wird alle, die davon betroffen sind, in die endgültige und totale Abhängigkeit führen. Das ist das einzige Ziel, alles andere sind nur vorgeschobene Argumente, und das ist falsch und schädlich.

Ja, natuerlich will ich was vom Dienstleister. Oder warum solllte ich in den Supermarkt gehen, den Handwerker fragen, mit dem Autohändler sprechen? Kann mir doch völlig wurscht sein, wenn ich nichts von ihm brauche. Mir ist es auch völlig wurscht, womit ich zahle, Bargeld oder Karte, das Smartfone als Bezahlungsmittel vermeide ich, ist mir zu unsicher. Aber ansonsten versteh ich die Schnappatmung nicht. Ich schau nicht, ob ich da oder dort mit Karte oder bar bezahlen kann, sondern wo ich welche Qualität zu welchem Preis bekomme.
Und nach NSA noch zu hoffen, man könnte irgendwas privat machen, ohne irgendwie registriert zu werden ist nicht so ganz realistisch.
Das Bargeld musss man ja schliesslich auch irgendwo abheben, und ein Konto hat man auch.
Dann könnte man sich auch ueber die Teilnahme in diesem Forum Gedanken machen. Wer liest denn hier alles mit? Was gibt man hier von sich preis?

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re:

Beitragvon meckpommbi » 25. Oktober 2013 12:44

spätestens wenn in Schweden die kreditblase platzt und wir die nächste grosse finanzkriese haben denkt der ein oder andere vieleicht doch nach

vieleicht Auch notgedrungen Weil er einfach kein plastikgeld mehr bekommt
du betonst du hast den ueberblick gut fuer dich aber ich fuerchte fuer viele anderen sieht das anders aus

ich bin mir meiner macht als käufer wohl bewusst und so ein museum das kann mich mal ganz einfach
klar bei denen werden genug Auch mit diesen bedingungen reingehen aber abba ist Auch ein besonderes zugpferd
zum beispiel bekomme ich immer einen katalog von Cellbes ich finde die sachen darin mycket bra aber die zahlungsbedingungen zum schreien also bestelle ich nichts

im zeitalter des internets werden Auch die bewertungsportale immer wichtiger und wenn ich unzufrieden bin dann mach ich mir dort Auch ganz bewusst luft
gruss birgit

Benutzeravatar
Gitti
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 6. Juli 2013 12:58
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitragvon Gitti » 25. Oktober 2013 13:57

Ja, natuerlich will ich was vom Dienstleister. Oder warum solllte ich in den Supermarkt gehen, den Handwerker fragen, mit dem Autohändler sprechen? Kann mir doch völlig wurscht sein, wenn ich nichts von ihm brauche. Mir ist es auch völlig wurscht, womit ich zahle, Bargeld oder Karte, das Smartfone als Bezahlungsmittel vermeide ich, ist mir zu unsicher. Aber ansonsten versteh ich die Schnappatmung nicht. Ich schau nicht, ob ich da oder dort mit Karte oder bar bezahlen kann, sondern wo ich welche Qualität zu welchem Preis bekomme.
Und nach NSA noch zu hoffen, man könnte irgendwas privat machen, ohne irgendwie registriert zu werden ist nicht so ganz realistisch.
Das Bargeld musss man ja schliesslich auch irgendwo abheben, und ein Konto hat man auch.
Dann könnte man sich auch ueber die Teilnahme in diesem Forum Gedanken machen. Wer liest denn hier alles mit? Was gibt man hier von sich preis?[/quote]

Apropos Nasa - hier in Schweden wird sogar der Wald überwacht - zwar illegal, aber wir haben neulich eine funktionierende Kamera entdeckt - zum Überwachen und Abschießen von Tieren. Damit man vorher weiß, wer dort alles vorbeikommt - also Wildschwein, Elch u.s.w. Das ist ungesetzlich, wird aber kaum geahndet. Ich denke das ist schrecklich.
Gitti

Stuguthyrning
Ferienhausvermietung
www.kingman.se
mailto:kingman@telia.com

knut245
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 301
Registriert: 26. Juni 2010 13:53
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Re:

Beitragvon knut245 » 25. Oktober 2013 15:42

Rallaren hat geschrieben: Aber ansonsten versteh ich die Schnappatmung nicht.


Meine Atmung ist zwar ganz normal, aber das, was ich meine, erkläre ich gern nochmal.

Wenn es kein Bargeld mehr gibt, sind alle, die etwas bezahlen wollen, abhängig. Davon, dass die Technik funktioniert. Davon, dass kein Gauner das Konto abräumt. Davon, dass nicht irgendwer in der Bank mal kurz vor dem Wochenende, wo Du in Urlaub fahren willst, einen falschen Knopf drückt. Diese Dinge passieren alle jetzt schon und sie werden auch in Zukunft immer wieder passieren. Wenn Du jetzt 10.000 kr für den dringendsten Bedarf irgendwo deponierst, sind diese Probleme unbequem, aber sie machen Dir nicht wirklich Schwierigkeiten. Wenn Du Dir mit Bargeld nur den Allerwertesten abwischen kannst, stehst Du auf dem Schlauch, und bist davon abhängig, dass irgendwer Dein Problem löst. Bevor Du verhungert bist, möglichst.

Und das sind nur die "Unfälle". Dazu kommen noch die planmäßigen Gemeinheiten. Wenn Deine Bank beschließt, Zinsen für was auch immer zu verdreifachen, und diese sofort einzuziehen - wenn Du mit irgendwem im Streit liegst und der überzeugt einen Gerichtsvollzieher, Dein Konto um die streitige Summe zu erleichtern - wenn der Staat die Einkommensteuer-Vorauszahlung nach vorn verlegt und abbucht - und da können einem noch viele Sachen einfallen, und die werden den entsprechenden Kreisen auch einfallen, wenn der totale Zugriff erstmal Realität ist. Aber immer gilt: Du bist der Depp. Der Depp ohne Notgroschen.

Na, immer noch so naiv?
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, zum Beispiel ein Bier.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste