3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benno

3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon Benno » 12. Januar 2009 17:19

Hallo! Mit dem schwedischen Steuerrecht kenne ich mich nicht aus, deswegen meine Frage an euch. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen: Ich bin in Deutschland selbstständig im Medienbereich, leider herrscht Auftragsflaute. Ich kann etwas schwedisch. Nun hätte ich die Möglichkeit für zwei bis drei Monate in Schweden zu arbeiten, auch auf selbstständiger Basis. Muß ich für diese kurze Zeit eine Personennummer beantragen? Wird sie mir für einen solchen Aufenthalt überhaupt gewährt? Ich habe hier gelesen, daß die Nummern knapp werden und einige Schwierigkeiten hatten eine zu bekommen. Mir wäre es am liebsten, ich könnte das bißchen Geld mit meinen übrigen Einnahmen des Jahres in Deutschland versteuern. Die Arbeit in Schweden wäre eine einmalige Sache. Eine Wohnung dort brauche ich ich auch nicht. Der Verdienst läge unter 1.500 Euro im Monat, aber in Schweden gibt es meines Wissens keine Steuerfreigrenze. Kann ich den Job überhaupt problemlos machen? Schwarz arbeiten in einem fremden Land will ich eigentlich nicht.

nysn

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon nysn » 12. Januar 2009 17:40

Nun hätte ich die Möglichkeit für zwei bis drei Monate in Schweden zu arbeiten, auch auf selbstständiger Basis. Muß ich für diese kurze Zeit eine Personennummer beantragen? Wird sie mir für einen solchen Aufenthalt überhaupt gewährt?


Für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten brauchst du keine Personennummer.
Auch nehme ich an, dass du dann bei einer so kurzen Arbeitsdauer (unter 6 Monaten) nicht in Schweden steuerpflichtig wirst, du also auch für deine schwedischen Einkünfte in Deutschland steuerpflichtig bist. Am besten du fragst bei deinem deutschen Finanzamt nach.

Hier ein Link zu einer Broschüre auf Deutsch des schwedischen Finanzamtes - da steht z. B.:

http://www.skatteverket.se/download/18. ... 442_de.pdf

Wer ist steuerpflichtig
Steuerpflichtig sind Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland. Diese müssen Einkünfte beziehen, die sich auf einer Beschäftigung in Schweden gründen und diese Einkünfte müssen gemäß dem Gesetz über die besondere Einkommensteuer für im Ausland ansässige Personen (lag 1991:586) steuerpflichtig sein.

S-nina

nysn

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon nysn » 12. Januar 2009 17:44

Sorry, hatte oben vergessen noch einen Satz einzufügen - Text aus der o. g. deutschen Broschüre von Skatteverket:

Auch wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben, können Sie steuerrechtlich als in Schweden wohnhaft gelten, wenn Sie sich mehr als sechs auf einander folgende Monate hier aufhalten. Es gelten dann die üblichen Vorschriften für die staatliche und kommunale Einkommensteuer.

Da du ja weniger als 6 Monate hier sein wirst, nehme ich an, dass du dann nicht in Schweden als "steuerrechtlich wohnhaft" eingestuft werden wirst.

S-nina

hansbaer

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon hansbaer » 12. Januar 2009 20:10

Für Aufenthalte unter 12 Monate gibt es eine temporäre Personnummer, die sich in einem Detail von normalen Personnummern unterscheidet. Die Personnummer ist letzten Endes ja eine Steuernummer.

Soweit ich weiß, ist Arbeit immer in dem Land zu versteuern, in dem sie erbracht wird - kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Wenn man nur 3 Monate in Schweden ist, dann gilt das als Saisonarbeit. Da wird man dann etwas niedriger besteuert als üblich (ca. 25%). Die deutsche Krankenversicherung ruht in dem Zeitraum, wenn ich mich recht erinnere, und man ist im Gastland versichert.

Durch die selbständige Arbeit kommt allerdings eine weitere Komponente dazu, da du dann keinen schwedischen Arbeitgeber hast. Das musst du dann normalerweise per SA-Skatt anmelden, aber in dem speziellen Fall weiß ich da auch nichts genaueres.
Die einfachste Lösung: E-Mail an das Skatteverket schreiben. Die antworten meiner Erfahrung nach schnell und kompetent.

nysn

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon nysn » 12. Januar 2009 21:12

Soweit ich weiß, ist Arbeit immer in dem Land zu versteuern, in dem sie erbracht wird - kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Wenn man nur 3 Monate in Schweden ist, dann gilt das als Saisonarbeit. Da wird man dann etwas niedriger besteuert als üblich (ca. 25%). Die deutsche Krankenversicherung ruht in dem Zeitraum, wenn ich mich recht erinnere, und man ist im Gastland versichert.


Stimmt das?

Schau mal hier wegen Versicherung:

ZEITLICH BEFRISTETE AUSNAHME : VORÜBERGEHENDE ENTSENDUNG INS AUSLAND

Es kann vorkommen, dass ein Unternehmen einen Arbeitnehmer, der bei ihm beschäftigt ist, zeitweilig aus beruflichen Gründen in ein anderes Land entsendet. Wenn die voraussichtliche Dauer dieser Beschäftigung im Ausland zwölf Monate nicht überschreitet (und der betreffende Arbeitnehmer nicht entsandt wurde, um einen anderen Arbeitnehmer zu ersetzen, dessen Entsendung abgelaufen ist), ändern sich die anwendbaren Rechtsvorschriften nicht. Mit anderen Worten, der entsandte Arbeitnehmer bleibt für die Dauer der Entsendung in das "neue" Land nach wie vor im "alten" Land versichert.

Bevor der Betreffende sein gewöhnliches Beschäftigungsland zum Zwecke der Entsendung verlässt, sollte er sich ein Formular E 101 beschaffen, in dem bestätigt wird, dass er nach den Rechtsvorschriften des Landes versichert bleibt, in dem er gewöhnlich beschäftigt ist. Der entsandte Arbeitnehmer oder sein Arbeitgeber können dieses Formular von den Sozialversicherungsträgern des Landes erhalten, nach dessen Rechtsvorschriften der betreffende Arbeitnehmer weiterhin versichert ist. Nimmt die im Ausland zu verrichtende Arbeit aufgrund nicht vorhersehbarer Umstände mehr als zwölf Monate in Anspruch, kann eine Verlängerung der Entsendung um maximal 12 weitere Monate beantragt werden (Formular E 102).

Die Vorschriften über Entsendung gelten auch für Selbständige, die zeitweilig in einem anderen Mitgliedstaat beruflich tätig sind

Den Text habe ich kopiert aus:

http://ec.europa.eu/youreurope/nav/de/c ... ex_de.html

und hier zu Steuern: http://ec.europa.eu/youreurope/nav/en/c ... l#11342_15

ENTSENDUNG DURCH DEN ARBEITGEBER IN EIN ANDERES LAND DER EUROPÄISCHEN UNION

Grundsätzlich bleiben Sie in Ihrem Herkunftsland sozialversichert (siehe oben). Hinsichtlich der Einkommenssteuer sehen die zwischen den EU-Mitgliedstaaten geschlossenen Besteuerungsabkommen im Allgemeinen vor, dass das Gehalt einer abgeordneten Person unter gewissen genau festgelegten Bedingungen weiterhin in dem Land besteuert wird, in dem diese Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Eine der Bedingungen ist, dass sich der Arbeitnehmer im Laufe von zwölf Monaten (gewöhnlich über einen Zeitraum von zwölf aufeinander folgenden Monaten) höchstens 183 Tage in dem Mitgliedstaat aufhält, in den er entsandt wird. Eine weitere Bedingung ist, dass das an den Arbeitnehmer gezahlte Gehalt nicht von einem im Gastland lebenden oder dauerhaft ansässigen Arbeitgeber gezahlt oder getragen wird.

Weitere Einzelheiten erhalten Sie gegebenenfalls von den Steuerbehörden der betroffenen Mitgliedstaaten (siehe auch oben den Abschnitt „Steuern“).

S-nina

hansbaer

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon hansbaer » 12. Januar 2009 22:32

Ok, nochmal durchgelesen und geschaut - ich ging jetzt nicht von einer Entsendung aus, sondern von einer temporären Tätigkeit für ein schwedisches Unternehmen in Schweden (gilt umgekehrt natürlich genauso). Eine Entsendung ist ja, wenn jemand im Auftrag eines deutschen Unternehmens, für das er auch sonst arbeitet, nach Schweden geht und dort seine Tätigkeit für dieses Unternehmen fortsetzt, um dann anschließend nach Deutschland zurückzukehren.

Das ist hier aber nicht der Fall. Er würde nach Schweden gehen und dort vorübergehend für schwedische bzw. deutsche Unternehmen tätig werden. Da kann ich aus eigener Erfahrung sagen: das wird in Schweden versteuert.

So oder so: ich würde sagen, dass aus dieser Tätigkeit nur wenig Geld herausspringen wird. Bei der Steuerabrechnung wird er zwar ziemlich viel zurückbekommen, aber das erst im Sommer des darauffolgenden Jahres. Und 1500 € sind für schwedische Verhältnisse nicht gerade üppig. Wenn man da noch den Aufwand einrechnet, der durch die Anmietung einer Unterkunft, An- und Abreise, kleine Dinge des täglichen Lebens usw. entstehen, bleibt da wirklich nicht viel übrig. Und dass die Auftragsflaute in Schweden weniger erdrückend ist als in Deutschland, halte ich angesichts der aktuellen Lage für unwahrscheinlich. Positiv ausgedrückt: es ist eine Erfahrung :-)

nysn

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon nysn » 12. Januar 2009 22:55

Die Regeln für Entsendung gelten auch für Selbständige - siehe oben.

Bei den Steuern muss man wohl separat nachfragen - entweder beim Finanzamt in Deutschland oder Skatteverket in Schweden. Diese Sondersteuer, die auch in der o. g. Broschüre von Skatteverket (auf Deutsch) erwähnt ist, bezieht sich auf einen Aufenthalt von mehr als 6 Monaten - bei 3 Monaten muss man nachfragen.

S-nina

nysn

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon nysn » 12. Januar 2009 23:09

Hier nochmals zu Steuern - hier gilt der steuerliche Wohnsitz:

STEUERN
Einkünfte aus gewerblicher, industrieller oder freiberuflicher Tätigkeit werden grundsätzlich in dem Staat besteuert, in dem Sie Ihren „steuerlichen Wohnsitz“ haben (siehe Abschnitt „Steuern“ unter dem Kapitel „Arbeitnehmer“).

Die Definition der „steuerlichen Ansässigkeit“ (des steuerlichen Wohnsitzes) ist von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat verschieden. Bei der Festlegung Ihres steuerlichen Wohnsitzes sind sowohl die Vorschriften des Staates maßgeblich, in den Sie Ihren Wohnsitz verlegen, als auch die Vorschriften Ihres Herkunftslandes.

Sämtliche ausführliche Infos auf der Website:

http://ec.europa.eu/youreurope/nav/en/c ... l#11342_15

Tommy
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 18. März 2007 16:59

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon Tommy » 12. Januar 2009 23:30

Das ganze ist doch garnicht so kompliziert.

Wenn du, Benno, als Selbständiger für einen Kunden in Schweden arbeitest, ist das doch prima, und wenn du das gemacht hast, schreibst du ihm eine Rechnung von deinem deutschen Frimensitz aus, ganz normal. Ob du dich während deiner Tätigkeit dann in Deutschland, Argentinien oder Schweden aufhälst, spielt dafür keine Rolle. Du versteuerst das Geld dann ganz normal in D und fertig. Und zwischendurch kannst du eine Dienstreise bei deinem schwedischen Kunden machen, deren Kosten du dann sogar noch in D steuerlich geltend machen kannst.

nysn

Re: 3 Mon. arbeiten in S, Verdienst versteuern in D?

Beitragvon nysn » 12. Januar 2009 23:40

Super Tommy! :D
Das dürfte dann wohl auch dem schwedischen Unternehmen entgegenkommen - denn die sparen sich ja dadurch ebenfalls auch den Verwaltungsaufwand mit Anmeldung, Steuern usw.

Kopiere deine Antwort nochmals hier rein, damit der Benno die auch findet:

Antwort von Tommy:

Das ganze ist doch garnicht so kompliziert.

Wenn du, Benno, als Selbständiger für einen Kunden in Schweden arbeitest, ist das doch prima, und wenn du das gemacht hast, schreibst du ihm eine Rechnung von deinem deutschen Frimensitz aus, ganz normal. Ob du dich während deiner Tätigkeit dann in Deutschland, Argentinien oder Schweden aufhälst, spielt dafür keine Rolle. Du versteuerst das Geld dann ganz normal in D und fertig. Und zwischendurch kannst du eine Dienstreise bei deinem schwedischen Kunden machen, deren Kosten du dann sogar noch in D steuerlich geltend machen kannst.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast